Geschichte

Ev. Stadtakademie Bochum erinnert an den Kriegsbeginn 1939

Mit dem Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 begann der Zweite Weltkrieg.

Mit dem Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 begann der Zweite Weltkrieg.

Foto: DPA

Bochum.  Die Ev. Stadtakademie Bochum startet ihr neues Programm am Sonntag, 25. August. In einer Themenreihe geht es um den Kriegsausbruch vor 80 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Evangelische Stadtakademie startet ihr neues Programm am Sonntag, 25. August, mit einer Themenreihe zum Kriegsausbruch vor 80 Jahren. Bis zum 1. September wird in einer siebenteiligen Reihe an den die Ereignisse im Sommer 1939 erinnert.

Zum Auftakt des Themenschwerpunkts findet am Sonntag um 18 Uhr in der Pauluskirche an der Grabenstraße ein Friedensgottesdienst statt, in dem Akademie-Leiter Pfarrer Arno Lohmann die Predigt hält. Zwei Tage später, am Dienstag (27.8.), skizziert der Historiker Bernd Faulenbach in einem Vortrag die „Etappen und Ziele deutscher Hegemonial- und Vernichtungspolitik im Zweiten Weltkrieg“. Ergänzt wird der Vortrag einen Tag später (28.8.) von den Theologen Günter Brakelmann, der an „Kirchliche Äußerungen in den Kriegsjahren 1939 bis 1941“ erinnert.

Kanzelrede „Der Frieden“

Es folgen Vorträge u.a. zur Wehrmachtsseelsorge und zur Schuldfrage im deutschen Protestantismus. Alle Themenabende finden jeweils um 19.30 Uhr in der Pauluskirche statt. Den Abschluss bildet am 1. September, dem Tag des Kriegsausbruchs, eine Kanzelrede von Günter Brakelmann zum Thema „Der ,Frieden’ - ein nie erledigtes Thema“ um 18 Uhr in der Melanchthonkirche an der Königsallee.

Das neue Halbjahresprogramm der Evangelischen Stadtakademie steht im Internet unter www.stadtakademie.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben