Parkhaus

Bochumer staunen über „vergessenes“ Auto in Parkhaus-Ruine

Ein weißer Kleinwagen in der Parkhaus-Ruine am Bochumer Hauptbahnhof sorgt für Staunen.

Ein weißer Kleinwagen in der Parkhaus-Ruine am Bochumer Hauptbahnhof sorgt für Staunen.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum.  Was macht ein Kleinwagen inmitten des Abriss-Parkhauses am Bochumer Hauptbahnhof? Wurde das Auto vergessen? Hier ist des Rätsels Lösung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein weißer Kleinwagen inmitten der Trümmerlandschaft des ehemaligen Parkhauses am Bochumer Hauptbahnhof sorgt für Verwunderung. Die Bochumer Wirtschaftsentwicklung als Eignerin klärt auf WAZ-Anfrage auf: Nein, hier hat niemand sein Auto vergessen. Der Pkw gehört einem Mitarbeiter.

Seit September läuft der Abriss des Parkhauses P7 mit seinen einst 576 Stellplätzen. Mächtige Bagger einer Oberhausener Spezialfirma machen Platz für einen Stadtturm und ein neues Parkhaus.

Das Auto gehört einem Mitarbeiter

Die Außenwände sind bereits entfernt. Der Blick ist frei auf die fünf Parketagen – und auf einen weißen Kleinwagen, der auf der unteren Ebene schemenhaft, aber doch deutlich erkennbar ist. Spekulationen schießen in den sozialen Medien ins Kraut. Am Wochenende griff Putzfrau Walli („Ich lach’ mich kaputt!“) den ominösen Fall in ihrer Radio-Bochum-Kolumne auf. Wurde das Auto von seinem Besitzer vergessen? Ist der Fahrer im Urlaub oder krank und erlebt alsbald eine böse Überraschung? Wurde mit dem Abriss begonnen, obwohl der Wagen noch im Parkhaus stand? Wie kommt der Pkw hier jemals wieder raus? Und: Werden noch Parkgebühren fällig?

Alles Quatsch, weiß man bei der Bochumer Wirtschaftsentwicklung. Es handele sich um ein Fahrzeug der Baufirma, die den Abbruch durchführt, berichtet Sprecher Sven Frohwein. „Das Parkhaus ist ja noch über die Zufahrt entlang des Bahndamms erreichbar. Genau diesen Weg nimmt der Fahrer, um sein Auto dem verwunderten Baustellen-Betrachter zu präsentieren.“

Zum Genießen des Anblicks bleibt noch Zeit: Die Abrissarbeiten sollen im Februar 2020 beendet sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben