Wirtschaft

Bochum: Thomas-Cook-Tochter an Fonds verkauft

Der Markt für Callcenter boomt. (Symbolbild)

Der Markt für Callcenter boomt. (Symbolbild)

Foto: Ingo Otto / FFS

München/Berlin/Bochum.  Die 500 Beschäftigten des Reisevertriebs-Callcenters erhalten noch vor dem Jahreswechsel gute Nachrichten. Es soll weitergeführt werden.

Von der insolventen deutschen Thomas Cook ist ein weiterer Geschäftsteil des Reisekonzerns verkauft worden. Die Call-Center-Tochter GfR mit gut 500 Beschäftigten gehe an einen Fonds, der von der Münchner Beteiligungsgesellschaft DUBAG beraten werde, teilten die Unternehmen am Montag in Frankfurt mit.

Nach WAZ-Informationen hat die Firma allein in Bochum 500 Mitarbeiter. 130 Arbeitsplätze gibt es demnach zusätzlich an den beiden anderen Standorten in Berlin und Mallorca. In Bochum befindet sich der Standort auf dem ehemaligen Wedag-Gelände an der Herner Straße. Nachdem die Insolvenz des Mutterkonzerns bekanntgeworden war, hatte es dort unter den Beschäftigten ebenfalls eine große Unruhe gegeben.

Vor Weihnachten vollzogen

Der Verkauf sei vor Weihnachten vollzogen worden, eine Zustimmung der Kartellbehörden war demnach nicht nötig. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Der Fonds wolle das Geschäft der Gesellschaft für Reisevertriebssysteme (GfR) samt dem bestehenden Management weiterführen, hieß es. Der Call-Center-Betreiber mit Standorten in Berlin und Bochum bekomme aber einen Manager der DUBAG-Gruppe zur Seite gestellt.

Nach Verhandlungen mit vielen Interessenten habe man einen finanzstarken Investor gefunden, sagte Thomas-Cook-Insolvenzverwalter Ottmar Hermann. „Wir sind froh, damit mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze der deutschen Thomas-Cook-Gesellschaften erhalten zu können.“ Die GfR betreut als Call-Center-Betreiber die Kunden von Online-Reiseportalen, mobilen Reisevermittlern und Reisebüros und erzielte den Angaben zufolge 2018 einen Umsatz von 27 Millionen Euro. Die deutsche Thomas Cook war in den Sog der Pleite des britischen Mutterkonzerns geraten und hatte im Herbst Insolvenz angemeldet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben