Gewalt gegen Amtsträger

Bochum: Täter bricht einem Polizisten mit Kopfstoß die Nase

Auch auf der Fahrt im Polizeiwagen zum Präsidium in Bochum wollte der Täter auf die Beamten einschlagen.

Auch auf der Fahrt im Polizeiwagen zum Präsidium in Bochum wollte der Täter auf die Beamten einschlagen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Ein 21-jähriger Mann hat in Bochum einem Polizisten bei einer Personenkontrolle die Nase gebrochen und ihn bespuckt. Er kam in U-Haft.

Ein Gewalttäter hat einem Polizisten in Bochum auf besonders üble Weise die Nase gebrochen. Jetzt sitzt der Täter im Gefängnis.

Laut Polizei kontrollierten Zivilpolizisten des Bochumer Einsatztrupps am Dienstag um 13 Uhr an der Grabenstraße einen jungen Mann. Völlig unvermittelt versetzte der 21-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, einem der Beamten einen gezielten Kopfstoß gegen die Nase. Er spuckte dem Polizisten ins Gesicht und schleuderte ihm höhnisch die Worte „Blutest du auch wenigstens schön“ entgegen.

Der Täter wurde festgenommen, blieb aber auch während der Fahrt zum Polizeipräsidium weiter aggressiv und versuchte, auf die Beamten einzuschlagen.

Der verletzte Zivilpolizist wurde zum Arzt gebracht. Dabei wurde die Fraktur diagnostiziert.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft, die seit Juli 2019 eine eigene Abteilung für Fälle von Angriffen gegen Einsatzkräfte gegründet hat, wurde der 21-Jährige von einem Haftrichter in U-Haft gesperrt. Seit Juli hat die Abteilung bereits 500 Verfahren eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben