Umweltbelastung

Bochum pflanzt Hecken für bessere Luft auf Herner Straße

So sehen Zwergmispeln aus: hier mit winterlichem

So sehen Zwergmispeln aus: hier mit winterlichem

Foto: Elfriede Dornseifer

Bochum.   Die Stadt Bochum lässt „Klimahecken“ auf 400 Metern der Herner Straße pflanzen. Sie sollen die Stickoxid- und Feinstaubbelastung mindern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Bochum pflanzt in den kommenden zwei Wochen so genannte „Klimahecken“ im Bereich der Mittelinseln auf der Herner Straße zwischen A 43 und A 40. Auf 400 Meter Länge setzt die Stadt dort Zwergmispel-Hecken.

Die Zwergmispel eigne sich laut einer Mitteilung der Stadt „besonders gut für diesen Standort, da sie frosthart und salzverträglich ist“. Der neu entstandene Pflanzstreifen soll – neben der eingerichteten Tempo-30-Zone – die Stickoxid- und Feinstaubbelastung mindern.

Zur Durchführung der Pflanzarbeiten wird auf der Herner Straße in Fahrtrichtung Herne in der Zeit vom 10. bis 21. Dezember werktäglich bis etwa 15.30 Uhr im jeweiligen Arbeitsbereich die linke Fahrspur gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben