Klassik

Bochum: Jugendsinfonieorchester musiziert im Musikforum

Die Musikerinnen und Musiker der Jugendsinfonie Bochum während ihrer Orchesterfahrt in die Toscana.

Die Musikerinnen und Musiker der Jugendsinfonie Bochum während ihrer Orchesterfahrt in die Toscana.

Foto: JSO

Bochum.  Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule ist ein Aushängeschild für Bochum. Das Jahreskonzert wird seit langem vom Lions Club unterstützt.

Alljährlich veranstaltet der Lions-Club Bochum Hellweg ein Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester JSO der Musikschule Bochum. Vor fast zehn Jahren begann die so ungewöhnlich wie fruchtbare Partnerschaft, die Anfang Februar erneut besiegelt wird.

Das Jahreskonzert des JSO findet am 2. Februar im Anneliese-Brost-Musikforum statt. Dabei übernimmt der Lions Club die Organisation und die Werbung für die Veranstaltung, die jungen Musiker gestalten wieder das ambitionierte Programm, zu dem in jedem Jahr ausgesuchte Solistinnen oder Solisten gehören.

Erlös des Abends kommt dem Orchester zu Gute

Der Erlös des Abends kommt direkt dem Orchester zu Gute. „Der Lions-Club unterstützt damit die erfolgreiche Arbeit der Jugendsinfonie, die ein musikalisches Aushängeschild für Bochum ist“, bekräftigt Burkhard L. Herrmann vom Lions-Organisationskommitee.

Auf dem Programm steht diesmal ein brandneuen Werk. Erst im vergangenen Jahr schrieb Enjott Schneider „Raptus – Die Freiheit des Beethoven“ als Hommage an den Komponisten, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. „Es ist ein hoch virtuoses und spannendes Stück, des vor allem als Filmmusikkomponisten bekannten Müncheners“, so Herrmann.

Romantisch gestimmtes Violinkonzert erklingt

Solist des Abends ist der 15-jährige Bochumer Geiger Darius Preuß, der im Anschluss an die Hommage à Ludwig van Beethoven mit dem Orchester das romantische gestimmte 2. Violinkonzert von Henryk Wieniawski aufführt. Der Komponist (1835-1880) nimmt darin den slawischen Einfluss seiner polnischen Heimat mit auf. Preuß studiert an der Musikhochschule Köln, ist Mitglied im Bundesjugendorchester und konnte bereits viele Auszeichnungen bei „Jugend musiziert“ und bei Wettbewerben im Ausland gewinnen.

Im zweiten Teil des JSO-Konzerts erklingt die 5. Sinfonie des finnischen Komponisten Jean Sibelius (185-1957), dessen Musik am Übergang von der Spätromantik zur Moderne geht. Die klanggewaltige „Fünfte“ begeistert durch anrührende Melodien, eine große Klangfülle und dramatische Steigerungen.

Termin & Karten

Sonntag, 2. Februar, 18 Uhr, Musikforum, Marienplatz 1. Karten (20/erm 12 Euro) gibt es an der Konzertkasse im Musikforum (0234/910 86 66).

Mehr aus Bochum lesen Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben