Gewaltattacke

Bochum: Fußgängerin greift auf bizarre Weise Autofahrer an

 Wer kann Hinweise zu der Attacke auf der Wittener Straße in Bochum geben?

Wer kann Hinweise zu der Attacke auf der Wittener Straße in Bochum geben?

Foto: Westfalenpost

Bochum.  Bizarrer Angriff auf einen Autofahrer in Bochum: Eine Fußgängerin flippte völlig aus und attackierte den Mann schwer. Die Polizei sucht sie jetzt.

Das war ein bizarrer Angriff aus heiterem Himmel: Ein Autofahrer (54) ist in Bochum völlig unvermittelt von einer Fußgängerin beleidigt, geschlagen und mit Steinen beworfen worden. Die Polizei sucht nach einer Frau.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollte der Autofahrer aus Gevelsberg am Samstag um 14.25 Uhr die Frau über den Fußgängerüberweg an der Wittener Straße 270 (Ausfahrt Sheffieldring) gehen lassen. Doch statt den Zebrastreifen zu überqueren, warf sich die Frau ohne erkennbaren Grund auf die Motorhaube, schrie und schlug mit einem Gegenstand auf die Windschutzscheibe ein, die daraufhin barst.

Frau bewirft Autofahrer mit Steinen

Als der 54-Jährige ausstieg, beleidigte die Frau ihn und begann, nach ihm zu schlagen. Schließlich bewarf sie ihn mit herumliegenden Steinen und verletzte ihn damit am Kopf. Dabei verlor der Mann ein Hörgerät.

Aus Richtung der Immanuel-Kant-Straße näherte sich im weiteren Verlauf ein Mann mit weißen Hund unter dem Arm, der ihn verbal bedrohte und dabei auf das Tier deutete. Wenig später entfernten sich die beiden Unbekannten in Richtung Mettestraße.

So werden die gesuchten Personen beschrieben

Die Täterin ist zwischen 40 und 45 Jahre alt, schlank, hat rote Haare, in denen sie ein graues Tuch oder Stirnband hatte. Sie trug einen roten Mantel, eine blaue Stoffhose und braune Stiefel. In ihrer Hand hielt sie eine Plastiktragetasche.

Der beteiligte Mann ist etwa 35 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß und kräftig. Sein Erscheinungsbild war nach Zeugenaussagen „südländisch“. Er hatte mehrere Goldzähne und trug helle Kleidung. Der Hund war weiß und etwa kniehoch. Zeugen zufolge handelte es sich möglicherweise um einen „Kampfhund“.

Hinweise ans Verkehrskommissariat: 0234/909 5203 oder -3521.

Mehr Artikel lesen Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben