CDU Arnsberg

Peter Blume führt jetzt den CDU-Stadtverband Arnsberg

Klaus Büenfeld (links) gratuliert seinem Nachfolger Peter Blume zur Wahl zum CDU-Stadtverbands-Vorsitzenden in Arnsberg.

Foto: Wolfgang Becker

Klaus Büenfeld (links) gratuliert seinem Nachfolger Peter Blume zur Wahl zum CDU-Stadtverbands-Vorsitzenden in Arnsberg.

Arnsberg.   Der Wennigloher erhält 92 Prozent der Stimmen und setzt nun auf neue Visionen, Teamgeist und konstruktive Arbeit für die Bürger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der CDU Arnsberg setzt ihren personellen Umbruch fort. In der Stadtverbandsversammlung am Donnerstagabend wurde Peter Blume am Tag seines 56. Geburtstag mit 92 Prozent der Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Klaus Büenfeld ab.

„18 Jahre sind genug. Es ist an der Zeit, dass neue Köpfe kommen“, sagte Klaus Büenfeld (61) im Gespräch mit unserer Zeitung, „Ich muss jetzt gehen. Das ist meine Überzeugung“.

„Ich habe das Amt immer gerne gemacht“

Büenfeld sieht damit keinen Richtungswechsel in seiner Partei, nach der verlorenen Bürgermeisterwahl im Februar aber einen personellen Neuanfang. „Ich habe das Amt immer gerne gemacht, das letzte Jahr war aber das schwerste“.

Ratsmandat und Vorsitz des Bezirksausschusses Oeventrop will Büenfeld mindestens bis zur nächsten Kommunalwahl behalten. Seinem Nachfolger gibt Büenfeld gleich schon einen Auftrag mit auf den Weg. „Die Aufgabe des Stadtverbandes wird künftig eine andere sein,“ sagt er.

„Müssen unsere Visionen wieder selbst entwickeln“

Das weiß auch Peter Blume. „Wir hatten eine lange Zeit mit Fraktionsvorsitzenden Klaus Kaiser und Bürgermeister Hans-Josef Vogel als hauptamtliche Vordenker“, so Blume „jetzt geht es darum, unsere Visionen wieder selber zu entwickeln und die Ideen aus den Ortsverbänden in die Kommunalpolitik zu tragen“. Das sei eine Chance für die CDU. Blume setzt nun in der Union auf Teamgeist, Verlässlichkeit und konstruktive Arbeit für die Bürger.

Fraktionschef Jochem Hunecke rüttelt Union auf

Unter dem Leitwort „Alle für einen, einer für alle - Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft“ rüttelt CDU-Ratsfraktionschef Jochem Hunecke die Arnsberger Union auf.

Denn um weiterhin erfolgreich die Zukunft der Stadt gestalten zu können, müsse die CDU als hochmotiviertes Team zusammenstehen. „Einer allein verliert.“ Hunecke zog dabei Parallelen zum erfolglosen Abschneiden der deutschen Kicker bei der WM 2018.

Bei Bürgermeisterwahl hat „Mannschaftsspiel versagt“

Auch dort habe der Teamgeist gefehlt. Ebenso wie bei der CDU zu Beginn des Jahres bei der Bürgermeisterwahl. Da „hat unser Mannschaftsspiel versagt“. Aber seit dieser Zeit habe man viele Dinge aufgearbeitet und nun einen neuen Kader zusammengestellt.

„Aber diese Wahl allein reicht nicht aus, um künftige Partien wieder für uns zu entscheiden. Wir alle sind Teil der Mannschaft, die wieder erfolgreich sein will und sein kann.“ Von den Ortsverbänden über die Fraktion bis zu den CDU-Vereinigungen. Mit diesem Appell stieß er beim neuen CDU-Spielführer Peter Blume und den anwesenden Mitgliedern auf breite Zustimmung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik