Waldschenkung

Neheimer bringen Bilderbuch über Graf Gottfried heraus

Romina Werthschulte, Bernd Obertrifter, Anja Obertrifter und Elisa Kruse (von links) präsentieren das neue "Büchsken" über Graf Gottfried, das die Schützen zusammen mit Stütchen in Kindergärten und Grundschulen verteilen.

Romina Werthschulte, Bernd Obertrifter, Anja Obertrifter und Elisa Kruse (von links) präsentieren das neue "Büchsken" über Graf Gottfried, das die Schützen zusammen mit Stütchen in Kindergärten und Grundschulen verteilen.

Foto: Katrin Clemens

Neheim.   „Fidelius und Graf Gottfried“ nehmen Kinder mit auf eine Reise in die Neheimer Stadtgeschichte. Schützen gestalten ein kreatives Büchlein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein struppiger Vierbeiner streift an der Seite von Graf Gottfried durch die Neheimer Stadtgeschichte: Hund „Fidelius“ ist der Erzähler im neuen Bilderbuch der Schützen. 3500 Exemplare des „Büchskens“ mit dem Titel „Fidelius und Graf Gottfried“ hat die Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist drucken lassen.

Bald schon dürfen Neheimer und Hüstener Kinder es in Händen halten und sich vom liebenswürdigen Fidelius erklären lassen, was es eigentlich mit der Waldschenkung auf sich hatte.

Die Geschichte und die dazu passenden Bilder über „Zwei treue Freunde mit großem Herz“ stammen aus der Feder von Anja Obertrifter. Die Idee, ein Bilderbuch über Graf Gottfried zu gestalten, hat die Erzieherin aus Bergheim sofort überzeugt. „Solche Geschichten gehen verloren, viele Kinder können damit nichts mehr anfangen“, sagt sie. „Unsere Traditionen wieder an die Kinder heranzubringen – dafür bin ich Feuer und Flamme.“

Nach einer Anfrage aus dem Arbeitskreis „650 Jahre Waldschenkung“ startete sie direkt mit der Arbeit am Buch. Um Satz und Layout kümmerte sich Elisa Kruse und Romina Werthschulte steuerte ihr liebstes Stütchen-Rezept bei. Sie werden nach den traditionellen Graf-Gottfried-Spielen verteilt, bis vor einigen Jahren aber auch in allen Kindergärten und Schulen. „Im Rahmen der 650-Jahr-Feierlichkeiten wollen wir das als Schützenbruderschaft einmalig wieder aufleben lassen“, erklärt Martin Smykalla als Sprecher der Bruderschaft.

Verteilung in Schulen und Kitas

Knapp 2500 „Büchsken“ und Stütchen werden die Schützen an alle Grundschüler und Kindergartenkinder in Neheim und Hüsten verteilen. Dann werden Kinder und Eltern die Geschichte über Graf Gottfried und seinen Hund Fidelius zum ersten Mal lesen können.

„Die Herausforderung war es, etwas zu schaffen, das sowohl für Kindergartenkinder als auch Grundschüler geeignet ist“, erklärt Anja Obertrifter. Eltern der kleineren Kinder könnten die Geschichte aber gut anhand der bunten Bilder nacherzählen.

Für die älteren – und vielleicht auch so manchen Erwachsenen gibt es Wissenswertes im Text – zum Beispiel einen Vergleich zur Größe der Waldfläche. So erklärt Fidelius: „Ein Morgen ist so viel wie ein Bauer an einem Morgen bestellen kann. Ich glaube, heute wird gesagt: 925 Morgen sind mehr als 300 Fußballplätze groß.“

Die Exemplare, die übrig bleiben, wird die Schützenbruderschaft voraussichtlich gegen eine Spende oder im Schützenshop anbieten.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Arnsberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben