Musikverein Müschede

Nachwuchsarbeit steht beim MV Müschede im Vordergrund

Der Musikverein Müschede hat im Verlauf seiner Generalversammlung zahlreiche aktive und fördernde Mitglieder für besondere Verdienste und/oder langjährige Treue geehrt. Die Ehrungen im Überblick finden sich im Infokasten unten.Foto:Karl-Heinz Keller

Der Musikverein Müschede hat im Verlauf seiner Generalversammlung zahlreiche aktive und fördernde Mitglieder für besondere Verdienste und/oder langjährige Treue geehrt. Die Ehrungen im Überblick finden sich im Infokasten unten.Foto:Karl-Heinz Keller

Müschede.   Musikverein Müschede steigert Zahl seiner Mitglieder um 23 auf 337. Insgesamt 34 Kinder und Jugendliche in der Ausbildung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Musikverein (MV) Müschede blickte im Verlauf seiner Generalversammlung in der Schützenhalle auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück, in dem auch wieder die Nachwuchsarbeit ganz oben auf der Agenda stand, so der erste Vorsitzende Wilfried Krick, der besonders die heimischen Kommunalpolitiker, die Ehrenmitglieder und Mitglieder des Ehrenvorstandes, eine Abordnung der Schützenbruderschaft sowie Ehrenkapellmeister Klaus Schulte willkommen hieß.

337 Mitglieder

Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Mitglieder um 23 auf 337 erhöht, davon sind 91 aktive Musikerinnen und Musiker, von denen sich noch 34 Kinder und Jugendliche in der Ausbildung befinden. Das Durchschnittsalter der Musikanten beträgt 34 Jahre.

Während das Blasorchester, das die Versammlung musikalisch umrahmte, das „Lied vom guten Kameraden“ intonierte, wurde der sechs verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres gedacht.

Zahlreiche Auftritte

Franz Dahme (Geschäftsführer Orchester) gab in seinem Jahresbericht bekannt, dass das Orchester 45 Proben und 30 öffentliche Auftritte absolviert hat, u. a. als Festkapelle auf den Schützenfesten in Enkhausen und Westönnen, bei der Bierprobe und beim Festzug am Schützenfestsonntag und bei der Generalversammlung der Müscheder Schützenbruderschaft. Heilig Abend erfreuten die Musiker/-innen die Bevölkerung des Eulendorfes wieder mit weihnachtlichen Liedern. Franz-Werner Schulte berichtete über die Aktivitäten des Backhausorchesters, das im April 2008 aus der Taufe gehoben wurde und zurzeit aus 17 Musikern besteht. Neben 20 Proben gab es diverse Auftritte, u.a. Mitgestaltung des Seniorentages, Ständchen zu verschiedenen Anlässen und zum vierten Mal Adventsblasen an den vier Montagen vor Weihnachten, das weihnachtliche Stimmung ins Dorf bringen soll.

Marion Pape gibt Amt ab

Marion Pape, die zusammen mit André Schulte für die musikalische Nachwuchsarbeit zuständig ist, gab ihren letzten Jahresbericht, da sie nach zehn Jahren das Amt in jüngere Hände legt.

Die Ausbildung des Jugendorchesters (aktuell mit 19 Kindern und Jugendlichen), das sich, nach bewährtem Konzept, toll entwickelt hat, beginnt bereits im ersten Schuljahr mit der Blockflöte. Ab dem dritten Schuljahr wechseln die Kinder dann auf ein Blasinstrument oder Schlagzeug. Die Ausbildung sieht einmal pro Woche einen Einzelunterricht vor sowie eine Gemeinschaftsprobe im Spielkreis bzw. im Jugendorchester.

Bei mehreren Auftritten – Kinderschützenfest Müschede, Martinszüge in Arnsberg und Müschede und bei verschiedenen Weihnachtsmärkten – konnten die Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Das aus dem Spielkreis neu formierte, jüngere Jugendorchester wird erstmals ­öffentlich auftreten beim diesjährigen Frühjahrskonzert am 14. April. Auch beim Dorfplatzfest am 16. Juni ist der Musikverein präsent.

Wahlen

Marion Pape wurde für ihre Arbeit als Jugendleiterin herzlich gedankt, als Nachfolgerin tritt Miriam Lehmann in ihre Fußstapfen. Daniel Vornweg, Geschäftsführer Finanzen, legte, trotz hoher Bezuschussung der Jugendausbildung, eine solide Kassenlage vor. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt.

Franz Dahme wurde als Geschäftsführer Orchester im Amt bestätigt. Für den bisherigen 2. Vorsitzenden Walter Kramer wurde (in Abwesenheit) Udo Schütte neu gewählt. Kramer bleibt dem Vorstand als Beisitzer aber erhalten. Weitere Beisitzer aus dem Kreis der Aktiven sind Sabrina Severin, Ralf Scheffer und Gerd Schulte.

Wilfried Krick bedankte sich bei allen Musikanten, beim Dirigenten Thomas Schmitz und bei allen Helferinnen und Helfern im Hintergrund, ohne deren ehrenamtlichen Einsatz das gemeinsame Hobby „Musik“ nicht denkbar wäre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben