Hunde

Multikulti auf zwei Beinen und vier Pfoten

Volle Konzentration: Gabriele Schmidt, im Vorstand der Ortsgruppe Arnsberg als Schriftführerin aktiv, mit ihrer Hündin Brändy beim Training. Foto:Ted Jones

Volle Konzentration: Gabriele Schmidt, im Vorstand der Ortsgruppe Arnsberg als Schriftführerin aktiv, mit ihrer Hündin Brändy beim Training. Foto:Ted Jones

Arnsberg.   Beim Verein für Deutsche Schäferhunde (SV), Ortsgruppe Arnsberg, gibt man sich sehr aufgeschlossen: Nicht nur Schäferhunde sind willkommen.

„Multikulti“ kommt nicht nur auf zwei Beinen daher, sondern auch auf vier Pfoten – jedenfalls beim Verein für Deutsche Schäferhunde (SV), Ortsgruppe Arnsberg.

Der Begriff „Ortsfamilie“ wäre für die in Alt-Arnsberg beheimateten Schäferhundefreunde sicher ­passender, und das Wörtchen Schäfer gehörte eigentlich in Klammern gesetzt, denn auf der vereinseigenen Anlage „Zu den Werkstätten“ ist wirklich jede Fellnase willkommen, egal ob Rassehund oder Mischling.

Jeder ist willkommen

„Wir haben uns sehr früh geöffnet“, erklärt Jörg Schmidt beim ­Gespräch am Kamin des gemütlichen Clubheims, „bei uns kann jeder Hundebesitzer vorbei schauen und mit seinem Vierbeiner trainieren.“ Wobei der sportliche Aspekt im Vordergrund steht: Neben dem „Klassiker“ Schutzhundesport bieten die Arnsberger Agility, Obedience und „Rettungshundesport“.

Die Ausbildung übernehmen zertifizierte Trainerinnen und Trainer, die ehrenamtlich für den Verein tätig sind. „Die Einnahmen aus den Ausbildungsstunden kommen der Ortsgruppe zugute“, wie deren Vorsitzender Jörg Schmidt betont.

Auch ein Zeichen für das intakte Vereinsleben. Ein weiteres Indiz liefert die Foto-Wand im Rücken des Club-Chefs. Dort sind u.a. Bilder mit mehreren Wohnmobilen zu sehen, die wiederum von zahlreichen Zwei- und Vierbeinern umwuselt werden. „Schnappschüsse von unseren gemeinsamen Camping-Urlauben“, erzählt Jörg Schmidt. Viele in der Ortsgruppe aktive Hundesportler verreisen regelmäßig „im Rudel“, und um die 20 „wedelnde Vereinsmitglieder“ sind dabei...

Sportlicher Erfolg

Trotz familiärer Atmosphäre kommt der Ehrgeiz nicht zu kurz – wie bereits ein Blick aus dem ­Fenster erahnen lässt: Obwohl der Begriff „Sauwetter“ an diesem Nachmittag nicht übertrieben ist, sind einige „Teams Mensch Hund“ auf der matschigen Wiese aktiv.

Es geht über Wippen, durch Röhren und um Slalomstangen eines Agility-Parcours, während ein paar Meter nebenan fleißig Obedience – „die hohe Schule der Unterordnung“ – geübt wird.

38 Hundesportler zählt die Arnsberger Ortsgruppe, und ihre Erfolge können sich sehen lassen. Ein Höhepunkt sei an dieser Stelle – stellvertretend für alle guten Leistungen – erwähnt: die Weltmeisterschaft der Schäferhunde in Meppen.

Teams aus 42 Nationen

Während dieser WM mit Teams aus 42 Nationen wurden im Oktober 2016 auch die Weltmeister im Agility und Obedience ermittelt. Denise Neumann mit Sharia, Bernd Padberg mit Daisy und Tanja Arkenau mit Inga vertraten die heimische Ortsgruppe im Emsland, und schnitten im wahrsten Sinne des Wortes „vorzüglich“ ab.

Bundessiegerprüfung

Umso erfreulicher, dass die große Welt des Hundesports in diesem Jahr auch nach Arnsberg kommt: Am 1. und 2. Juli richtet die Ortsgruppe die Bundessiegerprüfung für Rettungshunde aus – u.a. mit Flächensuche im Arnsberger Wald und Prüfungen auf einem Trümmergelände, das eigens in einem heimischen Steinbruch aufgebaut wird. Seit Monaten wird auf dieses Event hingearbeitet, das – ganz unüblich für die Arnsberger „Multi­kulti“-Gruppe – Deutschen Schäferhunden vorbehalten ist.

mehr dazu: http://www.sv-arnsberg.de/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben