Theateraufführung

Laurentianer begeistern mit Theaterstück „Fifty Fifty“

Das Theaterstück Fifty Fifty hat der Literaturkurs der QI des Gymnasiums Laurentianum aufgeführt.

Das Theaterstück Fifty Fifty hat der Literaturkurs der QI des Gymnasiums Laurentianum aufgeführt.

Foto: Privat / WP

Der Literaturkurs der QI des Gymnasiums Laurentianum hat in der Arnsberger Kulturschmiede das Theaterstück „Fifty Fifty“ aufgeführt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Literaturkurs der QI des Gymnasiums Laurentianum hat vor ausverkauftem Hause in der Arnsberger Kulturschmiede das Theaterstückes „Fifty Fifty“ von Volker Zill aufgeführt.

„Gesellschaftskritisch“

Die Besucher der Kulturschmiede erlebten ein Bühnenstück, das in die Kategorie „gesellschaftskritisch“ eingeordnet werden kann. So veranschaulichte eine fiktive Schulklasse, wie unsere Erde in 30 Jahren aussehen könnte.

Hier gab es verschiedene Szenarien. Zum einen stellten die Jugendlichen die Vermutung auf, die Erde wäre eine atomar verseuchte Wüste, ohne jegliche Lebensqualität für die noch verbliebenen, von Kriegen gebeutelten Menschen. Der (Plastik)Müll hat Überhand genommen, und die Temperaturen sind ins Unermessliche gestiegen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer merkten schnell, dass es um mehr als nur Unterhaltung ging. Nein, es waren brandaktuelle gesellschaftspolitische Themen, die hier zum Ausdruck kamen.

Heile Erde bewahrt

Die andere Theorie der Laurentianer Schülerinnen und Schüler war, dass es manche Menschen geschafft hatten, in dem Weltall eine Art heile Erde zu bewahren. Hier war noch alles in bester Ordnung und Gesundheit. Es gab genügend zu trinken und Essen für alle. Leider auf Kosten von extremen monetären Unterschieden innerhalb der Bevölkerung. Es war wie ein Spiegel der aktuellen globalen Entwicklung: Die Armen werden noch ärmer, ohne sich dagegen wehren zu können – bzw. eine Chance für Wandel zu bekommen!

Tosender Applaus

Die dramatische Umsetzung dieser Gegenüberstellung von möglichen Entwicklungen unseres Planeten gerade von der jungen Generation, wurde mit Begeisterung und tosendem Applaus belohnt. Man hatte Lust auf mehr- die Diskussionen nach der Aufführung bezeugten dies. An dieser Stelle noch einmal Gratulation an alle Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses von Herrn Meinschäfer, die ihr schauspielerisches Talent eindrucksvoll unter Beweis stellten, sowie dem Team rund um die Kulturschmiede für die Unterstützung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben