Dankeschön

Jubiläums-Marathon für ein sinnvolles Projekt

Die Landfrauen aus Sundern kurz vor dem Spielplatz in Linneper Hütte, wo das 70-jährige Bestehen gefeiert wurde.

Foto: Beate Feische

Die Landfrauen aus Sundern kurz vor dem Spielplatz in Linneper Hütte, wo das 70-jährige Bestehen gefeiert wurde.

Linneper Hütte.  Die Landfrauen werden 70 und feiern das mit einem Marathon, in jedem Kreis gibt es eine Veranstaltung. Von Ort zu Ort wandert eine Schatzkiste.

70 Jahre Landfrauen, 70 Jahre Westfälisch-Lippischer Landfrauenverband (wllv). Das ist auch für den Kreisland-Frauenverband Hochsauerland ein Grund zu feiern. Doch sie mochten sich nicht selber beschenken lassen, ihr Motto für alle Geburtstagsaktivitäten lautet: „Wir schenken anderen!“ Gemeinsam ist deshalb mit allen Kreisverbänden in NRW ein Jubiläumsmarathon der Spendenaktionen gestartet.

Start im Kreis Ruhr-Lippe

Auftakt des Marathons war im Kreis Ruhr-Lippe, und er wird erst in der ersten Septemberwoche im Märkischen Kreis enden. Jeder Kreis füllt eine „Schatzkiste“ und reicht sie nach der eigenen Veranstaltung an den nächsten Kreis weiter. Mit dem Erlös soll zum einen das neue Landfrauen-Telefon NRW weiter ausgebaut werden. Frauen, die auf dem Land leben, haben oft Probleme, die die Städter nicht kennen. Dieses Telefon soll allen Landfrauen Anregungen und Tipps geben, wie man ländliche Probleme löst. Der Hauptanteil des Erlöses geht an „Lichtblicke“ und „Benni und Co“, die sich für Menschen mit Muskeldystrophie einsetzen.

Bonus für Gesundheitsdienste

Die Gemeinschaft der Landfrauen im westfälisch-lippischen Landesverband kümmert sich aber auch um das brennende Problem der Breitbandversorgung auf dem Land, es werden Stadtpartnerschaften für interkommunale Zusammenarbeit gegründet oder es soll ein Bonussystem zur Ansiedlung von Gesundheitsdiensten geschaffen werden - die Themenliste ist also reichhaltig.

Im Sunderner Stadtverband bereitete die Vorsitzende Monika Wermter-Finder gemeinsam mit Kassiererin Anne Schelle die Sternwanderung vor. Von Meinkenbracht, Altenhellefeld und Endorf aus wanderten die Landfrauen zum Kinderspielplatz nach Linneper Hütte. Selbst ein Pony lief den Weg von Meinkenbracht aus mit. Seine Aufgabe war es später, die Kinder zu tragen. Die stiegen auch auf dem Weg schon begeistert auf und verwöhnten das Mini-Pferd als Dankeschön mit Streicheleinheiten. Nach der Ankunft durfte es aber erst einmal richtig ausruhen.

Bogenschützen unterrichten

Für die Erwachsenen war ebenfalls ein Highlight geplant: Die Bogenschützen vom BSV Hellefeld führten die Teilnehmer an den Sport heran: Bogenhaltung, Spannung und das Ziel richtig anvisieren, alles wurde mit viel Spaß eingeübt. Würstchen vom Grill und Getränke sorgten für das leibliche Wohl.

Box nach Niedersfeld

Begeistert von dieser Vorbereitung waren auch Maria Askemper aus Meschede und Agnes Kieserling aus Schmallenberg-Berghausen mitgewandert. „Es ist einfach toll, eine andere Region zu erkunden und dann noch kompetente Führer zu haben, die alle Fragen beantworten“, erklärt Maria Askemper „und Bogenschießen wollte ich immer schon einmal.“ Am Schluss der Veranstaltung ging eine Spendenbox herum, deren Inhalt die „Schatzkiste“ anwachsen lassen wird. Diese wird in der Niederfelder Hochheide übernommen und am 8. August nach Siegen-Wittgenstein weitergereicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik