Einsatz

Feuerwehr rückt zu Brand an Scheune in Hüsten aus

Der Eigentümer des Hofes half mit, den Brandherd auseinanderzuziehen.

Der Eigentümer des Hofes half mit, den Brandherd auseinanderzuziehen.

Foto: Feuerwehr Hüsten

Hüsten.  Ein Holzstapel an einer Scheune in Hüsten ist in Brand geraten. Die Flammen drohten bereits auf eine naheliegende Scheune überzugreifen.

Am Samstagabend um 21 Uhr wurden die Kräfte der Feuerwehr zu einem vermutlichen Scheunenbrand in die Wicheler Straße in Hüsten gerufen.

Eigentümer hilft mit

Ein Holzstapel ist am Samstagabend aus bislang unbekannter Ursache auf einem Firmengelände auf dem Hüstener Flammberg in Brand geraten; die erste Meldung, dass eine Scheune brennen sollte, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Die Feuerwehr wurde um 21.02 Uhr per Sirene alarmiert und rückte zum Einsatzort am „Wicheler Weg“ aus. Auf der Anfahrt war bereits heller Feuerschein zu sehen, bei Eintreffen der ersten Kräfte drohten die Flammen bereits auf eine naheliegende Scheune überzugreifen.

Der Brand wurde mit Strahlrohren von mehreren Seiten bekämpft, zur Sicherheit kontrollierte ein Feuerwehrmann mit einer Wärmebildkamera den kokelnden Stapel nach weiteren Brandnestern, die dann von den Angriffstrupps unverzüglich abgelöscht wurden. Der Firmenbesitzer rückte mit einem Teleskoplader an und zog die rauchenden Holzstücke auseinander.

Im Einsatz waren neben den beiden hauptamtlichen Wachen Arnsberg und Neheim der Löschzug Hüsten und die Löschgruppe Müschede sowie der Einsatzführungsdienst und die Polizei.

Aufgrund der Corona-Lage blieben einige Fahrzeuge, wie der mitalarmierte Rettungswagen, am „Wicheler Weg“ in Bereitschaft stehen und auch die Wehrleute an der eigentlichen Einsatzstelle hielten vorbildlich den geforderten Abstand untereinander.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben