Gebäude-Umbau

Edeka siedelt sich in Neheimer Marktpassage an

So wird die Neheimer Marktpassage künftig aussehen. Hinten im Erdgeschoss ist Edeka angesiedelt, das Obergeschoss erhält mitten in der Passage einen neuen Aufgang.

So wird die Neheimer Marktpassage künftig aussehen. Hinten im Erdgeschoss ist Edeka angesiedelt, das Obergeschoss erhält mitten in der Passage einen neuen Aufgang.

Foto: ANH Hausbesitz

Neheim.   Lebensmittel-Vollsortimenter wird Mieter in Marktpassage, die ab September 2018 saniert werden soll. ANH investiert über 10 Mio. Euro

Von September 2018 bis Ende 2019 / Anfang 2020 soll die Neheimer Marktpassage komplett saniert werden. Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten ist die Eröffnung eines neuen Edeka-Lebensmittelmarkts verbunden, der dort entsteht, wo sich bis Ende August 2018 noch der Kaufland-Markt befindet. Außerdem entstehen im Erdgeschoss diverse neue Ladenlokale, die noch nicht vermietet sind. Diese grundsätzliche Ankündigung machte jetzt - auf Anfrage unserer Zeitung - die Neheimer Immobiliengesellschaft ANH Hausbesitz, der das Gebäude Marktpassage gehört. In den Umbau wird ANH mehr als zehn Millionen Euro investieren.

Marktpassage ist mittlerweile 30 Jahre alt

Die vor rund 30 Jahren entstandene Neheimer Marktpassage erfährt eine Grundsanierung, die einer Rückführung auf einen Rohbau-Zustand gleichkommt. „Decken, Wände, Bodenbeläge, Beleuchtung, Gebäudetechnik, Aufzüge - all dies wird für Erd- und Obergeschoss erneuert“, berichtet ANH-Geschäftsführer Uwe Kröber und verweist auch auf die Tiefgarage, die ebenfalls saniert wird. Hier entsteht zusätzlich ein zweiter Fahrsteig, so dass Kunden Ende 2019 mit Einkaufwagen getrennt in beiden Fahrtrichtungen unterwegs sein können.

ANH-Prokurist Ingo Kuhne berichtet, dass der Marktpassagen-Komplex insgesamt 7500 Quadratmeter Nutzfläche im Erd- und Obergeschoss bietet. Von diesen 7500 Quadratmetern wird der neue Edeka-Markt im Erdgeschoss insgesamt 3100 Quadratmeter anmieten, wovon etwa 2200 Quadratmeter auf die Verkaufsfläche und 900 Quadratmeter auf reine Funktionsräume wie zum Beispiel Lager entfallen. „Der neue Edeka-Markt ist in seiner Warenpräsentation aufgrund nicht so hoher Regale sehr offen, das heißt: mit Durchblick, strukturiert. Der neue Markt wirkt heller und auch ,frischer’, weil Edeka als frische-orientierter Vollsortimenter auf eine große Auswahl an Frische-Produkten setzt“, berichtet Kröber.

Den Mietvertrag habe ANH mit Edeka Rhein-Ruhr am 19. Dezember 2017 geschlossen. Weitere Mietverträge für die anderen Ladenlokale in der Marktpassage gebe es bisher nicht. „Interessenten können wir also noch flexible Angebote für individuelle Flächen zwischen 50 und 800 Quadratmetern machen“, sagt Jessica Cordes, die bei ANH für die Vermietung dieser Flächen zuständig ist. Noch offen ist auch die Vermietung einer großen Fläche für ein Ganztagsrestaurant, das rechts neben dem Marktpassagen-Eingang am Marktplatz entstehen soll. - In der Zeit des etwa einjährigen Umbaus ist die Immobilie „Neheimer Markt 2“ (Marktpassage) komplett - bis auf die ANH-Büros - leergezogen.

Stadtbücherei verbleibt in Marktpassage

Zurzeit laufen konkrete Gespräche zwischen der Stadt Arnsberg und der Neheimer Immobilienfirma ANH (Bremke) zum Verbleib der Stadtbücherei in der Marktpassage nach dem Umbau. Ein Mietvertrag ist zwar noch nicht unterschrieben, aber es laufen konkrete Verhandlungen. Die jetzige Fläche der Stadtbücherei könnte wegen noch anderer in der Bücherei künftig angesiedelter öffentlicher Dienste um 50 Prozent gesteigert werden.

KOMMENTAR von Martin Schwarz

Aufwertung der Innenstadt

Es hat zwar eineinhalb Jahre gedauert, bis die Immobiliengesellschaft ANH nach der Mietvertragskündigung durch Kaufland ein neues Nutzungskonzept für die Marktpassage vorstellte, doch was jetzt auf dem Tisch liegt, kann sich wirklich sehen lassen: Der Umbau der Marktpassage wird die Einkaufsstadt Neheim merklich aufwerten! Öffentliche Anerkennung verdient daher die Investitionsentscheidung des heimischen Unternehmers und ANH-Gesellschafters Andreas Bremke. Mit seiner Millionen-Investition steigert er nicht nur die Attraktivität eines ANH-Gebäudes, sondern er bringt auch die gesamte Einkaufsstadt Neheim voran.

Mit dem Umbau setzt Bremke eine Reihe von Investitionen in Neheim fort. Man denke an einige Geschäftshäuser an der Hauptstraße, die ebenfalls ANH gehören. Ein schöner Nebeneffekt des Marktpassagen-Umbaus ist, dass die schon lange von Aktives Neheim gewünschte Aufwertung der Neheimer Gastronomie durch eine neue Restaurantfläche in der Passage realisiert werden kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik