Sundern/Amecke.

Den Großen Paroli bieten

Eröffnung Creo Baumarkt in Sundern

Eröffnung Creo Baumarkt in Sundern

Foto: Matthias Schäfer

Sundern/Amecke.   Innerhalb von 15 Stunden zwei Ladeneröffnungen. Das gibt es äußerst selten in Sundern. Vor allem aber, weil mit beiden Läden Lücken in der Versorgung der Sundener Bürger geschlossen wurden, lohnt ein genauer Blick auf die Situation.

Innerhalb von 15 Stunden zwei Ladeneröffnungen. Das gibt es äußerst selten in Sundern. Vor allem aber, weil mit beiden Läden Lücken in der Versorgung der Sundener Bürger geschlossen wurden, lohnt ein genauer Blick auf die Situation.

Noch vor einem Jahr, bei der Eröffnung der „Fabrik“ war der Baumarkt nur eine Vision. Doch schon damals waren Thomas Otto und Carl Heinemann dabei, im Hintergrund Strippen zu ziehen. Sie sahen die Nachfrage im eigenen Laden (Raumpart) ihrer „Holz Tec“-Gruppe in der Settmecke. Das ließ die Vision eines kleinen, aber feinen Baumarktes reifen. Als aber kein Großer miteinsteigen wollte, wurde bei beiden der Ehrgeiz geweckt. Im März 2018 ist die Idee nun Wirklichkeit geworden, schneller als damals angedacht.

Team auf die Beine gestellt

In drei Monaten, seit der Fertigstellung, haben Otto und Heinemann ein

festes Team auf die Beine gestellt: „Ich danke den Männern und Frauen, denn sie hatten zum Teil noch andere Tätigkeiten“, so Thomas Otto. Der Mundwerker Michael Klute, der die Moderation hatte, hakte dann nach, was denn das andere an dem Baumarkt sei: „Weil anders einfach anders ist“, antwortete Otto. Man wolle sich nicht hinter den anderen im Umfeld verstecken. Schon die Theke aus Holz zeige ja, dass man vieles anders machen wolle.

Lob für Initiative

Bürgermeister Ralph Brodel lobte die Initiative: „Das ist ein besonderer Tag

für ganz Sundern. Man muss Sundernern nicht erklären, wie wichtig dieser Markt ist“, nahm Brodel schon vorweg, dass am Donnerstag und Freitag der Laden gestürmt wurde. „Wir müssen nicht mehr nach Arnsberg, nach Neuenrade oder nach Freienohl“, so Brodel. Vor allem, dass es ein Sunderner Bürger sei, der den Mut habe, den Ketten Paroli zu bieten, finde er hervorragend. Vielleicht habe Creo ja die Kraft zu einer Kette, schürte Brodel neue Visionen.

Lob gab es auch von Johann Häringslack von der Bauvista, mit der Creo kooperiert. Dahinter stehen aber nicht weniger als Läden an 700 Standorten in Deutschland: „Da steckt Power dahinter“, urteilt Thomas Otto. Im Anschluss führte der Mundwerker ein Teambuilding der besonderen Art durch: Jeder aus dem Team um Marktleiter Jendrik Otto bekam ein Instrument, um mit ihm zu musizieren.

Kontakte über Wirtschaftsförderung

Um die etwas anders Art etwas anzupacken, geht es auch bei Frank Gebauer aus Balve-Garbeck: Dort hat er mit Lebensgefährtin Karin Filmether 2013 einen ersten Dorfladen aufgezogen. Die Kontakte nach Sundern liefen über Wirtschaftsförderin Julia Wagener: „Sie hat im Auftrag der Hausbesitzer die Firma Lüning angesprochen, die uns in Garbeck beliefert.“ Und dort hörte ein kluger Kopf zu: Innerhalb von wenigen Tagen saßen Gebauer und die Familie Schulte zusammen, kurz darauf waren die Verträge soweit gemacht, dass man den 1. März angehen konnte.

Nicht nur billig

Gebauer hatte auch schon vor zwei Jahren nachgefragt, als die Familie Meisterjahn ihren Laden in Amecke aufgab. „Ich sehe hier Potential. Denn

ich baue es anders auf: Nicht billig, sondern Markenware“, erzählt der 51-Jährige, der eigentlich aus der Baustoffbranche kommt. Ihm seien vor allem die Freundlichkeit der Mitarbeiter wichtig: „Sie müssen motiviert sein, Lust haben, auch mal ein Schwätzchen zu halten und die Kunden zu beraten.“ In Amecke selbst sei nicht mit Großeinkäufen zu rechnen, aber hier treffe sich ein weiter Kundenkreis: „So gibt es neben den Ameckern viele Touristen, dazu kommen die Menschen, die ab 15. März wieder die Postfiliale besuchen“, sagt Gebauer.

Dadurch, dass die Firma Lüning auch den Laden in Langscheid und seinen Laden in Garbeck beliefere, sei ständig frische Ware gesichert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben