149 Erkrankte gemeldet

Corona: Weiterhin sieben Infizierte im HSK im Krankenhaus

So sieht ein Mund-Rachenabstrich für einen Test auf Coronainfektion aus. Für dieses gestellte,  symbolische Foto stellte sich Klinikum-Praktikant Marvin Werthschulte zur Verfügung. Den Abstrich nimmt Gesundheits- und Krankenpflegerin Birgit Kiefer im Klinikum Hochsauerland vor.

So sieht ein Mund-Rachenabstrich für einen Test auf Coronainfektion aus. Für dieses gestellte,  symbolische Foto stellte sich Klinikum-Praktikant Marvin Werthschulte zur Verfügung. Den Abstrich nimmt Gesundheits- und Krankenpflegerin Birgit Kiefer im Klinikum Hochsauerland vor.

Foto: Martin Schwarz

Hochsauerlandkreis.  18 neue Meldungen von mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Hochsauerlandkreis. Weiterhin sieben Personen im Krankenhaus.

Aktuell verzeichnet der Hochsauerlandkreis 149 mit dem Coronavirus infizierte Erkrankte, davon sind weiterhin sieben stationär untergebracht. Die Zahl der begründeten Verdachtsfälle beträgt sechs. Am Vortag waren es noch 131 gewesen.

Apotheken geöffnet

Amtsapotheker Christian Stockebrand konnte dem Krisenstab berichten, dass noch alle Apotheken im Hochsauerlandkreis geöffnet haben. Die Versorgung mit Arzneimitteln sei gesichert. „Einschränkungen gibt es insbesondere bei Pneumokokkenimpfstoff sowie Desinfektionsmitteln und auch Rohmaterialien zur Herstellung solcher Mittel“, erläuterte Stockebrand.

Gute Nachrichten gibt es für den Bahnverkehr. Im Sauerlandnetz (RE17 und 57) bleibt es bis auf Ausdünnungen auf den Strecken Bestwig nach Brilon und Bestwig nach Winterberg beim Stundentakt.

Weitere Informationen über die Sonderfahrpläne, die seit Samstag, 21. März, gelten, sind unter www.mobil.nrw oder über die mobil.nrw-App abrufbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben