Behörden

Corona: So arbeiten die HSK-Kreisbehörden weiter

Notwendige Dienste hält die Kreisverwaltung Hochsauerlandkreis für die Bürger nach Terminvereinbarung aufrecht.

Notwendige Dienste hält die Kreisverwaltung Hochsauerlandkreis für die Bürger nach Terminvereinbarung aufrecht.

Foto: Ted Jones

Hochsauerlandkreis.  Die Kreisverwaltung Hochsauerlandkreis richtet für die für Bürger wichtigen Dienststellen einen Notdienst mit Terminvereinbarung ein.

Ab sofort sollen die Mitarbeiter des Hochsauerlandkreises ausschließlich per Telefon oder Mail kontaktiert werden, ohne Termin ist kein Publikumsverkehr möglich. Es wird in einigen Bereichen ein Schichtsystem innerhalb der Verwaltung eingeführt, um die Leistungsfähigkeit sicher zu stellen. Die Erreichbarkeit per Telefon und Mail ist in allen Dienststellen gegeben. Hier sind die Regelungen für die Kfz-Zulassung, die Führerscheinstellen und die Ausländerbehörde:

Zulassungsstellen

Die Zulassungsstellen in Arnsberg und Brilon bleiben geschlossen. Eine persönliche Vorsprache ist nur in Meschede möglich. Die privaten Kunden müssen dazu einen Online-Termin vereinbaren, der auf der Homepage des Hochsauerlandkreises gebucht werden kann. Samstags bleibt die Zulassungsstelle geschlossen.

Führerscheinstellen

Die Führerscheinstellen in Arnsberg und Brilon bleiben geschlossen. Eine persönliche Vorsprache kann nur nach vorheriger telefonischer Absprache und auch nur in Meschede erfolgen. Samstags bleibt die Führerscheinstelle geschlossen.

Ausländerbehörde

Wenn eine persönliche Vorsprache zwingend notwendig sein sollte, bitte vorab Kontakt mit dem Ansprechpartner aufnehmen per Mail oder Telefon. Sofern dieser nicht bekannt ist, bitte die Telefonzentrale unter 0291/94-0 anrufen. In zwingend notwendigen Fällen wird dann individuell eine Vorsprache ermöglicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben