Corona aktuell

Corona Arnsberg/Sundern: HSK vermeldet 86. Todesfall

FFP2-Masken-Pflicht gegen Corona? Das sagt Virologe Dittmer

In Bayern soll es in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-Masken-Pflicht geben. Macht das Sinn? Virologe Dittmer im Interview.

Beschreibung anzeigen

Arnsberg/Sundern/Neheim/Hochsauerlandkreis.  Das Corona-Update für Arnsberg, Sundern und Neheim: Der Inzidenzwert des HSK hat nach Kreis-Angaben die 100er-Schwelle überstiegen.

  • Corona in Arnsberg, Sundern und Neheim: Der Inzidenzwert im HSK liegt am Sonntag laut HSK-Behörden bei 100,47.
  • An einer Corona-Infektion sind im HSK insgesamt 86 Personen gestorben.
  • Corona-Fälle im HSK: Es gibt aktuell 36 Neuinfizierte

Update, 17. Januar, 13.30 Uhr: Später am Sonntag veröffentlichte nun auch das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Corona-Fallzahlen. Diese sind in der Regel nicht ganz so aktuell wie die schon am Morgen veröffentlichten Zahlen des HSK-Krisenstabs. Das RKI vermeldet einen Inzidenzwert von 99,7 und 49 Neuinfektionen gegenüber seinen am Vortag veröffentlichten Werten, die aber deutlich unter denen des Hochsauerlandkreises gelegen hatten.

Update 17. Januar, 8.50 Uhr: Seit Tagen sind die Corona-Fallzahlen von RKI und dem Kreisgesundheitsamt nicht im Einklang. Am Sonntagmorgen meldete das RKI jedoch noch keine aktuellen Zahlen. Auch an den Vortagen hatte es technische Probleme bei den Aktualisierungen gegeben. Die aktuellsten vorliegenden Zahlen stammen somit vom HSK von Sonntagmorgen. Der Krisenstab vermeldet einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100,47 und 36 Neuinfektionen gegenüber seinen Zahlen von Samstagmorgen (Gesamt: 4687). Gemeldet wird vom HSK auch ein 86. Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid 19-Erkrankung. Aktuell infiziert sind im HSK nach den Angaben des HSK-Krisenstabes 358 Menschen.

Update 16. Januar, 07.47 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet am Samstagmorgen (Stand 0 Uhr) für den Hochsauerlandkreis einen 85. Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid 19-Erkrankung und insgesamt 41 Neuinfizierte gegenüber seinen Angaben vom Vortag.

Der genannte Inzidenzwert von 93,2 liegt leicht höher als der am Vortag vermeldete. Da hatte das RKI von 90,1 gesprochen, wobei der Hochsauerlandkreis nach eigener Rechnung und Verweis auf einen technischen Fehler des weitergebenden Landeszentrums Gesundheit auf 98,3 gekommen war.

Das RKI verzeichnete am Samstagmorgen 4633 gemeldete Infektionsfälle im HSK seit Pandemiebeginn. Am Vortag hatte der HSK mit seinen stets etwas aktuelleren Zahlen schon 4595 verzeichnet - was somit einem Anstieg um 38 Fälle bedeuten würde.

Update 15. Januar, 17.20 Uhr: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe vermeldet am Freitag weitere 260 Erstimpfungen in Pflegeheimen des Hochsauerlandkreises. Dort sind jetzt nach Auskunft der KVWL 2352 Menschen geimpft worden - darunter 1147 Bewohner (49 Prozent) und 1205 Mitarbeiter/-innen im Pflegebereich (51 Prozent). Am Montag beginnt im HSK auch das Impfen in Krankenhäusern - auch das Klinikum Hochsauerland und die Sauerlandklinik Hachen starten direkt. Zunächst wird Krankenhauspersonal geimpft, das in den Risikobereichen arbeitet.

Update 15. Januar, 11.30 Uhr: Mit Stand von Freitag, 15. Januar, 9 Uhr, gibt es im HSK 40 Neuinfizierte und 58 Genesene. Aufgrund der technischen Probleme am Donnerstag (14. Januar) beim Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) ist eine Abweichung des 7-Tages-Inzidenz-Wertes (LZG und RKI 90,1) in der Statistik weiterhin sichtbar.

Nach Berechnung des Hochsauerlandkreises liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 98,3 (Stand 15. Januar, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 319 Infizierte, 4.192 Genesene und 4.595 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 43 Personen behandelt, 15 intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet. Am 11. Januar ist ein 80-jähriger Mann aus Schmallenberg verstorben. Insgesamt gibt es somit 84 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (87), Bestwig (7), Brilon (19), Eslohe (7), Hallenberg (6), Marsberg (23), Medebach (22), Meschede (49), Olsberg (10), Schmallenberg (22), Sundern (57) und Winterberg (10).

Corona in Arnsberg, Sundern und Neheim: Die aktuellen Zahlen

Update 15 Januar, 8.11 Uhr: Im Gegensatz zum Vortag liegen am Freitagmorgen für den Hochsauerlandkreis aktuelle Corona-Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts vor. Genannt werde insgesamt 4592 Fälle und damit 37 Neuinfektionen gegenüber den am Vortag vom HSK-Kreisgesundheitsamt genannten 4555 Fällen.

Der Inzidenzwert sinkt dadurch erstmals seit Tagen wieder unter die 100er-Marke auf 90,1 (Vortag: 105,86). Das RKI listet einen weiteren und somit 84. Todesfall im Hochsauerlandkreis in Zusammenhang mit der Covid 19-Erkrankung auf.

Das Corona-Update für Arnsberg, Sundern und Neheim

Update 14. Januar, 13.13 Uhr: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) meldet für den Hochsauerlandkreis jetzt insgesamt 2092 Erst-Impfungen in Pflegeeinrichtungen des Kreises. Diese verteilen sich zu 49 Prozent auf Bewohner (1032) und zu 51 Prozent auf betreuendes Personal (1060). Vor zwei Tagen war der Impfstand im HSK laut KVWL noch bei 838 (also 254 weniger).

Update 14. Januar, 11.06 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldet auf seiner Homepage aktuell vier neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid 19-Erkankung. Insgesamt sind nun 83 Todesfälle zu beklagen. Gegenüber dem Vortag werden zudem vom Kreisgesundheitsamt 52 Neuinfektionen vermeldet. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 4555 gemeldete Coronafälle. Als Genesen gelten 4134 Hochsauerländer, aktuell Infiziert sind 338 (und damit 35 mehr als am Vortag). Stationär werden 52 Personen behandelt, 17 intensivmedizinisch und davon werden sechs Personen beatmet. Im Zeitraum vom 11. bis 13. Januar sind aus Arnsberg ein 72-jähriger Mann, eine 92-jährige Frau, eine 93-jährige Frau und eine 93-jährige Frau aus Meschede verstorben.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank laut Hochsauerlandkreis geringfügig auf 105,86 (Vortag 109,7).

Die aktuellen Corona-Fälle in Arnsberg, Sundern und Neheim

Update 13. Januar, 11.30 Uhr: Am Mittwoch, 13. Januar, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises gegenüber seinen Zahlen des Vortags 16 Neuinfektionen und 31 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 109,7 (Stand 13. Januar, 0 Uhr). Insgesamt gibt es aktuell 303 Infizierte, 4121 Genesene sowie 79 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 51 Personen behandelt, 16 davon intensivmedizinisch und sechs Personen davon werden beatmet.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 4503. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (73), Bestwig (7), Brilon (22), Eslohe (6), Hallenberg (13), Marsberg (19), Medebach (14), Meschede (44), Olsberg (7), Schmallenberg (29), Sundern (56) und Winterberg (13).

Update 13. Januar 8.11 Uhr: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis bleibt unverändert auf hohem Niveau. Das Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnet am Mittwochmorgen (0 Uhr) einen Wert von 109,7 (Vortag: 109,3) und 24 Neuinfektionen gegenüber seinen Zahlen vom Dienstag. Die gemeldeten 4502 Fälle liegen auch noch um 15 höher als die am Dienstagmittag vom HSK-Kreisgesundheitsamt aufgelisteten 4487 Gesamtinfizierten seit Beginn der Pandemie. Einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Covid 19-Erkrankung vermeldet das RKI am Mittwochmorgen für den HSK nicht.

Das nächste Zahlen-Update liefert das Kreisgesundheitsamt aus Meschede am Mittwoch. Hier sind in der Regel immer auch die Fallzahlen hinzugerechnet, die dem HSK seit seiner Weitermeldung ans RKI am Vortag neu bekanntgeworden sind.

Aktuelle Nachrichten aus Arnsberg, Neheim und Sundern:

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung in Arnsberg und Sundern auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Arnsberg und Sundern mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus Arnsberg, Neheim und Sundern.

Unsere Lokalredaktion finden Sie auch bei Facebook.

Leserkommentare (54) Kommentar schreiben