Schutz vor Virus

Corona: Arnsberg wird Schutz-Regeln verstärkt kontrollieren

Untersuchung eines Corona-Teststäbchens.

Untersuchung eines Corona-Teststäbchens.

Foto: Wahl/Märkischer Kreis

Arnsberg.  Die Stadt Arnsberg wird das Personal zur Überwachung der neuen Corona-Schutzmaßnahmen deutlich aufstocken.

Die neuen Leitlinien der Bundesregierung zu persönlichen Kontakten in Zeiten der Corona-Krise sowie die neuen Regelungen, wonach unter anderem auch Friseursalons ab sofort zu schließen sind, werden von der Stadt Arnsberg voll umfänglich und ab sofort umgesetzt. Dies kündigte Bürgermeister Ralf Paul Bittner im Gespräch mit unserer Zeitung an.

„Die Leitlinien, die die Bundesregierung in der am Sonntag getroffenen Absprache mit den Bundesländern beschlossen hat, werden von der Stadt Arnsberg 1:1 umgesetzt. Ich bin froh, dass es nun klare Regeln für ganz Deutschland gibt“, sagte Bittner.

Der Bürgermeister kündigte an, dass er die Zahl der städtischen Ordnungskräfte, die die Maßnahmen kontrollieren sollen, deutlich erhöhen will. „Hierzu werden wir aus anderen Fachbereichen der Stadtverwaltung geeignete Mitarbeiter hinzuziehen“, kündigte Bittner an. Hinsichtlich der Umsetzung der Maßnahmen würden die städtischen Ordnungskräfte darüber hinaus mit der Polizei zusammenarbeiten.

Bürgermeister Bittner trägt neu Maßnahmen voll und ganz mit

Inhaltlich steht Bürgermeister Bittner voll und ganz hinter den Maßnahmen, die die Bundeskanzlerin am Sonntagabend um 17.30 Uhr in einer Presseerklärung verkündete. Demnach kann IM ÖFFENTLICHEN RAUM eine Person mit mehreren Angehörigen aus ihrem Hausstand (sprich: Familienangehörigen aus der gemeinsamen Wohnung) oder alternativ mit einer einzigen weiteren Person zusammen unterwegs sein, die nicht zum Hausstand gehört.

Geschäfte mit körpernahen Dienstleistungen, die nicht zu medizinischen Zwecken besucht werden (zum Beispiel Friseursalons), sind ab sofort zu schließen. Berufstätige, die medizinisch notwendige Behandlungen vornehmen, können selbstverständlich weiterarbeiten. Es ist weiterhin erlaubt, das Haus zu verlassen, um zur Arbeit zu fahren, zum Einkaufen zu gehen oder einen Arzt oder eine Apotheke aufzusuchen.

Die Stadt Sundern hatte bereits am vergangenen Samstag verschärfte Regeln erlassen, die grundsätzlich den am Sonntag von der Bundeskanzlerin verkündeten neuen Regeln entsprechen, siehe:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben