SV Herdringen 1919

Chronik SV Herdringen: Drei Jahre Arbeit stecken im Buch

Stellen die Festchronik „100 Jahre SV Herdringen 1919“ vor (von links): Werner Nöcker, Rolf Niemand und Werner Eickel.

Stellen die Festchronik „100 Jahre SV Herdringen 1919“ vor (von links): Werner Nöcker, Rolf Niemand und Werner Eickel.

Foto: Karl-Heinz Keller / WP

Herdringen.  Ein „Festbuchausschuss“ hat aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des SV Herdringen eine 140-seitige Vereinschronik im DIN A4-Format erstellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der SV Herdringen mit derzeit 376 Mitgliedern feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat ein Festbuchausschuss eine 140-seitige Vereinschronik im DIN A4-Format erstellt. Vereinschef Harald Denz, Ernst Wälter, Rolf Niemand, Werner Nöcker, Franz Humpert und Ausschuss-Vorsitzender Werner Eickel haben in den vergangenen drei Jahren in vielen Stunden ihrer Freizeit die Fest-Chronik erstellt, die sich sehen lassen kann. Korrektorat: Hans-Erwin Tyrakowski.

In den Grußworten des Vorsitzenden Harald Denz, Schirmherr des Jubiläumsjahres, MdB Dirk Wiese, des Bürgermeisters Ralf Paul Bittner und des Vorsitzenden des Fußballkreises Arnsberg, Ulrich Lemmer, wird das jahrzehntelange Bemühen des SV Herdringen hervorgehoben, „Menschen zusammen zu bringen, für Geselligkeit zu sorgen, Sport und Bewegung zu verschaffen – sowie einen Ausgleich zu der Hektik des Alltags. Die zahlreichen Artikel sind garniert mit insgesamt 227 Fotos von zahlreichen Veranstaltungen etc. aus den vergangenen 100 Jahren.

Außerdem sind die historischen Meilensteine des Vereins aufgelistet. „Der SV Herdringen 1919 e. V. ist ein gutes Beispiel für einen lebendigen Verein in unserer Stadt, der auch sicher die Herausforderungen, die der demografische Wandel an die Zukunft vieler Vereine stellt, mit Bravour meistern wird. Der SV Herdringen hat über den Sport hinaus in den vergangenen 100 Jahren große Bedeutung für die Gemeinschaft in Herdringen gewonnen“, so Bürgermeister Bittner in seinem Grußwort.

Gründung im Hotel „Zum Effenberg“

Der SV Herdringen wurde im März 1919 – kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges – im damaligen Hotel „Zum Effenberg“ von gut einem Dutzend Anhängern des Fußballsports als „FC Effenberg Herdringen“ gegründet. Schon im Mai 1919 wurde der Spielbetrieb aufgenommen. Noch im gleichen Monat schlossen sich der FC Effenberg und der Turnverein als „Spielabteilung des Turnvereins Herdringen“ zusammen. Im Januar 1924 wurde daraus der „Spielverein 1919 Herdringen“, der ab kommender Saison als Spielgemeinschaft mit dem TuS Müschede in der A-Kreisliga spielt.

Die Vereinschronik, in einer Auflage von 500 Stück, wurde von Becker-Druck in Arnsberg gedruckt und kann ab sofort bei Werner Eickel, 38236 mobil 0176 -878 85 937 zum Preis von fünf Euro erworben werden – oder bei den Mitgliedern des Vorstandes.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist die Jubiläums-Gala am 2. November in der Gemeinschaftshalle, in der eigentlich Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel die Festansprache halten sollte. Momentan steht man mit dem DFB-Präsidium wegen eines neuen, ranghohen Festredners in Verhandlungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben