Schützenfest

Alexander Pusch siegt in einem langen Gefecht

Alexander Pusch nach dem Königsschuss. Neuer König am Schreppenberg ist Alexander Pusch

Foto: Wolfgang Becker

Alexander Pusch nach dem Königsschuss. Neuer König am Schreppenberg ist Alexander Pusch Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg.   Erst war er Prinz bei der KLAKAG, jetzt ist er König vom Schreppenberg: Alexander Pusch (25).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da hätte sich mancher Sauerländer Schützen-Chef vor Freude die Augen gerieben: Stolze 40 Bewerber waren gestern Morgen auf dem Schreppenberg angetreten, um auf den Vogel zu schießen. Klar, nicht alle davon waren Königsaspiranten, aber für die Insignien Reichsapfel (Daniel Litver) und Zepter (Friedel Görtz) sowie die beiden Flügel (Tim Lichtenberg und Alexander Pusch) gab es als Anerkennung einen bei den Jungschützen begehrten Ansteckorden.

Kurz vor der Schießpause war das Wappentier somit schon arg gerupft, als mit Stefan Mairing, Alexander Pusch und Dirk Scharfe drei ernsthafte Kandidaten an die Gewehre traten. Schuss um Schuss wurde im Wechsel auf den Aaren abgefeuert, Holzscheit um Holzscheit fiel, bis letztendlich nur noch ein Stückchen der Rückenplatte um die Schraube hing.

Dann machte Alexander Pusch Punkt 12.55 Uhr mit dem 187. Schuss dem

Treiben ein Ende und der kleine Rest Holz fiel aus dem Kugelfang. Jubelnd riss der Kompanieführer der 2. Kompanie die Arme hoch und thronte Sekunden später auf den Schultern seiner Schützenbrüder. Lang war die Schlange der Gratulanten, allen voran Freundin und neue Königin Franziska Kosik. Der neue Schreppenberger Regent wohnt in Arnsberg am Schneeglöckchenweg und arbeitet als Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bei der Firma Rubart Haus- und Gartenservice. Der 25-Jährige ist Jugendsprecher des Sauerländer Schützenbundes und Sitzungspräsident der Kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft (KLAKAG).

Vor dem „großen“ Königsschießen hatten zahlreiche Jugendliche um die Würde des Jungschützenkönigs gewetteifert. Nach 25 Minuten gelang Erik Leben mit dem 144. Schuss der entscheidende Treffer, als erster gratulierte Schützen-Urgestein Eckart Leben seinem Sohn. Der neue Jungschützenkönig feierte übrigens um Mitternacht in seinen 20. Geburtstag hinein.

Zünftiger Stangenabend

Das Schreppenberger Schützenfest hatte am Freitag mit der Schützenmesse und einem zünftigen Stangenabend begonnen. Am Samstag trafen sich nach dem Festzug die Abordnungen der Vereine in der Berbketalhalle, hier gab es neben Ansprachen und Gratulationen auch Ehrungen für verdiente Schützenbrüder. Mit dem Orden für Verdienste des Sauerländer Schützenbundes wurden Uwe Schmidt, Lukas Goor, Tim Lichtenberg und Stephanie Kling-Hillmers ausgezeichnet. 50 Jahre Mitglied sind Gerd Teichert und Erich Gries, daneben gab es Ehrungen für 40 und 25 Jahre Mitgliedschaft. Abends spielte der Musikverein Langscheid zusammen mit dem Tambourcorps Schreppenberg den Großen Zapfenstreich, danach wurde in der Halle kräftig weitergefeiert.

Das neue Königspaar Alexander Pusch und Franziska Kosik präsentierte sich gestern Nachmittag im prächtigen Festzug der Arnsberger Bevölkerung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik