Rodentelgenkapelle

50.000 Euro für Außensanierung der Bruchhausener Kapelle

Von außen eindringende Feuchtigkeit muss an der Bruchhausener Rodentelgenkapelle dringend behoben werden.

Von außen eindringende Feuchtigkeit muss an der Bruchhausener Rodentelgenkapelle dringend behoben werden.

Foto: Martin Schwarz

Mit 50.000 Euro Förderung leistet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz einen wichtigen Beitrag für die Außensanierung der Rodentelgenkapelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bruchhausen. An der Rodentelgenkapelle in Bruchhausen ist nach der erfolgten Innensanierung nun auch eine Außensanierung dringend nötig.

50.000 Euro für die Instandsetzung der Fassaden an der Rodentelgenkapelle in Arnsberg stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) in diesem Jahr bereit. Daher besucht Hans-Jürgen Friedrichs vom Ortskuratorium Sauerland der DSD im Rahmen eines Pressegesprächs am Montag, 23. September um 15.00 Uhr die Kapelle, um sich einen Eindruck von den Baumaßnahmen zu verschaffen. Dies berichtete die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in einer Pressemitteilung, die sie am Freitagmorgen publizierte. Unsere Zeitung wird über die Scheckübergabe am Montag berichten und dann ausführlich darlegen, wie das Geld - zusammen mit anderen Finanzmitteln - für die Außensanierung der Kapelle eingesetzt werden soll.

Förderung auch in früheren Jahren

Die private Denkmalschutzstiftung beteiligte sich bereits zweimal an der Gesamtinstandsetzung der Wallfahrtskapelle in den Jahren 2016 und 2017 mit insgesamt 105.000 Euro. Die Rodentelgenkapelle zählt zu den ältesten Kapellen Westfalens. Sie gehört zu den über 440 Projekten, die die DSD dank Spenden und Mittel von WestLotto aus der Lotterie Glücksspirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben