Corona

Nicht nur Urlauber lassen sich in Winterberg testen

Das St.-Franziskus-Hospital in Winterberg verzeichnet ein verstärktes Interesse an Coronatests. Die werden in Laboren ausgewertet.

Das St.-Franziskus-Hospital in Winterberg verzeichnet ein verstärktes Interesse an Coronatests. Die werden in Laboren ausgewertet.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Winterberg.  Das St.-Franziskus-Hospital Winterberg bietet seit August freiwillige Coronatests an. Die Nachfrage steigt. So steht die Klinik zum Antigen-Test.

Seit Ende August bietet das St.-Franziskus-Hospital in Winterberg freiwillige Coronatests an. Jeder, der sich auf Corona testen lassen möchte, kann sich einen Termin geben lassen. Das Interesse steigt immer mehr. Das Angebot wird meistens aber nicht von Urlaubern in Anspruch genommen.

Corona trifft auf Grippe

„Corona trifft auf die Grippewelle. Die Anzahl der Tests steigt derzeit, aber vor allem weil Unternehmen und kleine Betriebe prophylaktisch das Angebot in Anspruch nehmen“, erklärt Detlef Fleischer, Pressesprecher des St.-Franziskus-Hospitals.

Kein Anrecht mehr auf den kostenlosen Test haben per se Personen, die aus dem Ausland kommen. Die zur Reisesaison eingeführte Regelung, dass sich Rückkehrer aus einem ausländischen Risikogebiet testen lassen müssen und dies bezahlt bekommen, lief mit der neuen Teststrategie zum 15. Oktober aus. Auch gilt ab dem 8. November nur noch eine 10-tägige Quarantänepflicht, und nicht mehr wie bisher eine zweiwöchige.

Kosten selbst zahlen

Wer ohne Symptome oder sonstigen Grund einen Test durchführen lassen möchte, kann das im Testzentrum machen, zahlt die Kosten aber selbst. Terminvereinbarungen sind von montags-freitags, 8.30 bis 16 Uhr, unter der Telefonnummer 02981-8021301 möglich.

Tiefer Rachenabstrich

Im Kreis Olpe, der seit Mittwoch als Risikogebiet gilt, werden in zwei Krankenhäusern Corona-Schnelltests durchgeführt. Medizinisches Fachpersonal nimmt dort einen tiefen Rachenabstrich, der dann in eine Kontrolllösung gegeben und im Anschluss auf einen Teststreifen geträufelt wird. Der Vorteil bei dieser Methode liegt in dem zeitnahen Ergebnis.

Dieser Antigen-Test kann unmittelbar vor Ort ausgewertet werden und benötigt kein Labor. Bei einem PCR-Test liegt das Ergebnis frühestens nach 24 Stunden vor. Im Krankenhaus in Winterberg wird diese Methode noch nicht angewandt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben