Feuerwehreinsatz

Verkehrsunfall in Obermarsberg nach internistischem Vorfall

Der Löschzug Marsberg und die Löschgruppe Obermarsberg waren zu einem Pkw gerufen worden, der auf einem Feld zum stehen kam.

Der Löschzug Marsberg und die Löschgruppe Obermarsberg waren zu einem Pkw gerufen worden, der auf einem Feld zum stehen kam.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Marsberg.  Der Löschzug Marsberg und die Löschgruppe Obermarsberg fuhren zu einem Feld, wo ein Pkw zum Stehen kam. Der Notarzt stellte einen Notfall fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Löschzug Marsberg und die Löschgruppe Obermarsberg waren am Montagabend zu einem Verkehrsunfall auf der L549 zwischen Leitmar und Marsberg alarmiert worden. Ein auf einem Feld stehender PKW ist den Feuerwehrleuten gemeldet worden.

Aufgrund der unklaren Lage bei der Alarmierung rückten die alarmierten Feuerwehren mit insgesamt fünf Einsatzfahrzeugen aus, aus Bad Arolsen und Marsberg kamen außerdem noch alarmierte Einheiten des Rettungsdienstes.

Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte fanden diese einen Pkw vor, der etwa 100 Meter von der Fahrbahn entfernt auf einer Wiese stand. In Richtung Marsberg fahrend kam er von der Fahrbahn ab und kam an einem Weidezaun zum Stehen.

Der Fahrer, ein junger Mann, war nicht eingeklemmt und wurde umgehend von Feuerwehr und Rettungsdienst versorgt. Der Notarzt stellte bei dem Fahrer einen internistischen Notfall fest, was den Unfall verursacht haben dürfte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr leuchteten die Unfallstelle aus, sicherten den Pkw und unterstützten den Rettungsdienst beim Transport des Patienten zum Rettungswagen.

Verletzter kommt nach Kassel

Aufgrund der Diagnose wurde er vom Rettungsdienst ins Klinikum Kassel gebracht. Nach einer knappen eineinviertel Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr bereits beendet. 27 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Niklas Kreft aus Obermarsberg im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben