Bienensterben

Marsberger Landwirt legt Blumenwiese für Insekten an

Landwirt Georg Köster inmitten seiner Blumenwiese. Er hat auf dem Acker dieses Jahr kein Getreide ausgesät, sondern Blumen für die Insektenwelt.

Landwirt Georg Köster inmitten seiner Blumenwiese. Er hat auf dem Acker dieses Jahr kein Getreide ausgesät, sondern Blumen für die Insektenwelt.

Foto: Annette Dülme

Es grünt und blüht bei Landwirt Georg Köster. Er hat dieses Jahr einen Hektar Ackerfläche in ein Blütenmeer für bedrohte Insekten verwandelt.

Marsberg. Es summt und brummt nur so auf dem Blühstreifen, den Landwirt Georg Köster im Frühjahr für die bedrohte Insektenwelt eingesät hat. „Den ganzen Sommer über haben sich die Bienen und Insekten an den Blüten gelabt“, hat der Landwirt beobachtet. Einen Hektar seines Ackers hat er für sein Projekt zum Erhalt der Artenvielfalt zur Verfügung gestellt.

Mit Blühpatenschaften konnten sich Bürger daran beteiligen. Die Sonnenblumen, der Alexandrinerklee, Sommerwicken und Ringelblumen will Köster über Winter stehen lassen.

Sie dienen dann als Winterfutter für die Vögel und als Unterschlupfmöglichkeiten für das Kleingetier. Im nächsten Jahr will der Landwirt wieder eine Blumenwiese einsäen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben