Förderung

„Leader“-Programm erhält neue finanzielle Mittel

Sonsbeck - Leader Zwischenbericht auf der Bank vor der Gommanschen Mühle von links Kristin Hendriksen, Eike Schultz, Beate Pauls und Leo Giesbers

Sonsbeck - Leader Zwischenbericht auf der Bank vor der Gommanschen Mühle von links Kristin Hendriksen, Eike Schultz, Beate Pauls und Leo Giesbers

Foto: Fischer, Armin (arfi)

Brilon.   Nach drei Jahren ist die Bilanz für das Hochsauerland positiv. Der Fokus der neuen Förderungen ändert sich. Die Stadt Brilon sammelt Projektideen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit drei Jahren läuft die aktive Förderphase des „Leader“-Programms im Hochsauerland. Die Bilanz: 43 beschlossene Projekte. Davon sind 17 bereits fertig gestellt und ca. 1,5 Mio. Euro Landes- und EU- Mittel sind in das Hochsauerland geflossen.

Der Bund hat jetzt neue Fördertöpfe für den ländlichen Raum bereitgestellt. Das bedeutet, dass der Region für die nächsten drei Jahre jeweils zusätzlich zum „Leader“- Budget 200.000 Euro zur Verfügung stehen, um Projekte zu fördern, die die Region voranbringen. Hierbei soll der Fokus auf kleinere, kurzfristig anstehende Projekte gelegt werden.

Mehrwerte in Brilon schaffen

Die Stadt Brilon sieht die Fördermittel als Chance, auch mit kleineren Geldsummen Mehrwerte für Brilon und seine Dörfer zu schaffen – und will die Bürger mit entscheiden lassen. Die Stadt Brilon sammelt jetzt auf www.brialog.de Vorschläge zu potenziellen Projektideen. Gefördert werden können u.a. kleinere Investitionen wie Baumaßnahmen, Anschaffungen, Schulungen, Fortbildungen, Konzeptionen und mehr.

Nach Ablauf der Befragungszeit werden die Ideen weiter beleuchtet. Die Befragungszeit ist kurz, da die Einsendefrist für konkrete Projektideen in diesem Jahr bereits am 31. Mai abläuft.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben