Ferienpark

Investor für Gut Wieringsen springt ab

Marsberg.   Der niederländische Investor, der auf „Gut Wieringsen“ einen Ferienpark errichten wollte, ist von dem Projekt zurückgetreten. Das teilte Bürgermeister Klenner am Abend dem Rat mit. „Die Entscheidung habe „nichts mit dem Ferienpark oder der Fläche zu tun.“ Der Investor selbst halte das Konzept nach wie vor für Erfolg versprechend, sehe sich aber wegen der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren nicht in der Lage, es selbst zu realisieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit 2008 ist die Stadt dabei, auf dem ehemaligen Musterhof „Gut Wieringsen“ vor den Toren von Marsberg einen naturorientierten Ferienpark mit dem Schwerpunkt Gesundheit zu entwickeln. Geplant waren bis zu 300 Wohneinheiten auf dem weitläufigen Gelände im Diemelbogen.

Das rund 500 000 qm große Gelände mit den Ende der 30-er Jahre errichteten Gutsgebäuden befindet sich in Besitz des Bau- und Liegenschaftsbetriebs des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Unter Einbindung des Gesundheitsstandortes Marsberg, werde das geplante Konzept sowohl beim Kreis wie auch bei der Bezirksregierung „grundsätzlich als sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Ferienparks“ angesehen.

Deshalb möchte die Stadt das Konzept auch weiterentwickeln und nach einem neuen Investor suchen. In einem Schreiben an die Stadt bedankte sich der Investor für die konstruktive Begleitung seines Vorhabens durch die Stadt und den Landschaftsverband. Klenner: „Alle Beteiligten haben großes Interesse, die weitere Entwicklung nicht auf die lange Bank zu schieben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben