Unwetter

Heftiger Regen sorgt für Überschwemmungen in Olsberg

Ein Maisfeld unterhalb vom Olsberg ging ab und Acker lief ins gerade renovierte Giersker Treff.

Ein Maisfeld unterhalb vom Olsberg ging ab und Acker lief ins gerade renovierte Giersker Treff.

Olsberg.   In Olsberg hat ein Unwetter am Freitagnachmittag für Überschwemmungen gesorgt. der Starkregen dauerte 20 Minuten und gipfelte in Hagelschauer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heftiger Regenfall hat am Freitag gegen 16 Uhr für Überschwemmungen in der Olsberger Altstadt, vor allem in den Straßen Sachseneck, Bahnhofstraße, Stehestraße und Am Markt, geführt.

Der Keller eines großen Hotels an der Stehestraße stand unter Wasser, der Strom fiel aus. Bei der Firma Olsberg stand in der Fertigung Wasser auf dem Boden, das aus dem Abfluss hoch gekommen war. Es schien zu viel Wasser in zu kurzer Zeit für das Kanalnetz zu sein, das zeigt auch ein Video von einem überlaufenden WC bei einem ambulanten Pflegedienst im Sachseneck. Hier stand das Wasser kniehoch. Ein Maisfeld unterhalb vom Olsberg ging ab und Acker lief ins gerade renovierte Giersker Treff, die Feier- und Übernachtungshütte des Ortsvereins.

Kanalnetz durch starken Regen überfordert

Laut Feuerwehr betrafen die Einsätze nur die Stadt Olsberg. „Am vergangenen Freitag bei dem starken Regen war es insgesamt zehn Einsätze, heute sind es bis 18 Uhr schon 17“, so Marc Stappert, stv. Wehrleiter der Feuerwehr Olsberg.

Die meisten Einsätze könnten nur am durch den starken Regen in so kurzer Zeit überforderten Kanalnetz liegen. „Es hat sehr kräftig geregnet“, so Stappert. Die Feuerwehr könne aber nur ab einer gewissen Höhe helfen, mit Tauchpumpen und Wassersaugern das Wasser entfernen. Auch verstopfte Gullys machte die Feuerwehr wieder frei. Auf der Elleringhauser Straße waren Gullys hochgekommen, die aber schnell befestigt werden konnten.

Nur 20 Minuten dauerte der Starkregen, der in heftigen Hagel gipfelte. Die Löschgruppe Elleringhausen und der Löschzug Bigge- Olsberg waren im Einsatz. Auch der Hit-Markt stand, wie schon am vergangenen Freitag, unter Wasser.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben