Hansetage

Hansetage 2020: Wenn Europa nach Brilon kommt

Brilon.   Es wird mit 320.000 Tagesbesuchern gerechnet: Die Hansetage bringen Europa nach Brilon. Aber mit ihnen kommen auch Probleme für die Anwohner.

„Man ist mitten im Geschehen. Das hat Vor- und Nachteile“, begrüßte Reinhold Huxoll (Beigeordneter Stadt Brilon) rund 50 Anlieger der Kernstadt bei einem Infoabend im Kolpinghaus. 500 Einladungen hatte die Stadt an von Sperrungen, während der Internationalen Hansetage vom 4. bis 7. Juni 2020 direkt betroffenen Anlieger, verschickt. Brilon wird vier Tage lang zum „gelebten Europa“ und bei rund 320.000 erwarteten Tagesgästen im Ausnahmezustand sein.

Viel Ehrenamt gefragt

Projektleiterin Ute Hachmann informierte über den Planungsstand. Brilon erhielt 1996 den Zuschlag zur Ausrichtung der Hansetage vor dem Hintergrund des 800. Stadtjubiläums. „Die große Gemeinschaft der 192 Hansestädte trifft sich jedes Jahr in einer der Städte.“ In diesem Jahr holt Bürgermeister Dr. Bartsch die Hansefahne in Pskov ab. „Russland empfindet es als starke Geste, dass man dabei ist, trotz aller politischen Schwierigkeiten. Das baut Vorurteile ab“, erklärte sie.

„Brilon hat kein Wasser und kein Meer, aber wir sind die erste Stadt, die mit Bergen punkten kann. Wir gehen davon aus, dass sich rund 120 Stadtdelegierte mit Standpersonal anmelden. Die Briloner Innenstadt wird sich in einen Bummel durch Europa verwandeln.“ 1.500 bis 2.000 dauerhafte Gäste müssen in Brilon, Olsberg und Willingen untergebracht werden. Dazu kommen rund 320.000 Tagesgäste. Zur Organisation hat die Stadt keine professionelle Agentur gebucht, sondern die Vorbereitungsarbeiten „macht unser Bordpersonal. In der Stadtverwaltung gibt es schon viele AGs und ehrenamtliche Helfer.“

Familien öffnen ihre Gärten

Die Stadt hofft auf die Hilfe der Bürger. Am Samstag, (6. Juni von 11 bis 17 Uhr) können sie zu den Hansetagen „Offene Gärten“ anbieten. Zwölf Familien haben sich schon bereit erklärt in ihre Gärten einzuladen und machen am 13. Juli 2019 einen Probelauf. Oder am Sonntag (7. Juni – 12 bis 15 Uhr) „Zum Kaffee bei uns“ – dann können Besucher der Hansetage in einem Briloner Wohnzimmer Kaffee trinken und Klönen. Auch dafür haben sich schon zwölf Familien gemeldet. Außerdem werden „Hansepaten“ gesucht, damit Besucher einen Ansprechpartner haben. Weitere Helfer sind willkommen.

„Die Kernstadtanlieger sind natürlich von Einschränkungen und Sperrungen im Festbereich besonders betroffen. Das lässt sich nicht vermeiden“, so Ordnungsamtsleiter Marcus Bange. Die Stadt hat für die Hansetage ein Verkehrskonzept entwickelt, ähnlich der Michaeliskirmes.

P&R-Parkplatz bei der Volksbank

„Wir rechnen mit rund 320.000 Besuchern und viele kommen mit dem Zug oder Bus. PKW-Anreisende sollen zum Großteil zum P&R-Gebiet am Flugplatzgelände geleitet werden. Zentraler P&R-Platz soll der Parkplatz Volksbank-Center sein. Für Reisebusse ist der Bereich Lindenstraße geplant.

„Wie sieht es aussieht um den Marktplatz“, wollten die Anlieger wissen, wo sie parken sollen. Viele Anwohner sind berufstätig und müssen zum Arbeitsplatz kommen und auch der Schülerverkehr muss weiterlaufen. „Anwohner können nur außerhalb der Veranstaltungszeit wegfahren, nicht dazwischen“, erklärte Bange. „Wir sind bemüht, die Einfahrten der Anwohner frei zuhalten.“ Nicht geplant sei, dass Wegfahren der Anlieger schon während der Aufbauphase zu unterbinden. Um Arztbesuche zu gewährleisten, soll auch das Befahren der Niedere Straße und Königsstraße – jeweils einseitig – am Dienstag und Mittwoch noch möglich sein.

Kontaktbüro

„Mich irritiert die große Bühne vor dem Rathaus“, meinte jemand. Ute Hachmann erläuterte, dass die Größe der Bühne Vorgabe sei. „Wir machen das mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber haben keine andere Möglichkeit.“

„Was ist, wenn es Probleme gibt“, fragten Anwohner. Bei Müll- oder anderen Problemen ist, wie bei der Kirmes, ein Kontaktbüro ständig besetzt. „Und nach der Hanse-Countdown-Party ist das Hansebüro als Ansprechpartner für die Anwohner da.“

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben