Diebstahl

Dreiste Diebe suchen Winterberg seit Jahren heim

 Anwohner der Hauptstraße versuchen etwas Farbe in den Alltag zu bringen. Seit Jahren werden aber immer wieder Blumen gestohlen. Foto:Klaus Hogrebe

 Anwohner der Hauptstraße versuchen etwas Farbe in den Alltag zu bringen. Seit Jahren werden aber immer wieder Blumen gestohlen. Foto:Klaus Hogrebe

Winterberg.   Im Frühling und Sommer ist es an der Hauptstraße immer das gleiche: Blumen verschwinden aus Kästen und Beeten. Jetzt gibt es einen ersten Hinweis

Dreiste Blumendiebe ärgern seit Jahren Anwohner der Hauptstraße in Winterberg. „Es ist jedes Frühjahr und jeden Sommer dasselbe Spiel“, sagt Klaus Hogrebe. Kaum sind die Kästen bepflanzt und Blumen in die Beete gesetzt, rupft ein Unbekannter einen Teil der Blumen heraus und nimmt sie mit. „Meist sind es die schönsten und teuren Stücke“, sagt Hogrebe und glaubt: „Der Dieb muss Ahnung haben.“ Die Anlieger sind frustriert und haben bald keine Lust mehr zweimal pro Jahr für einen schönen Straßenzug zu sorgen.

Seit Jahren verschönern sie die Eingangsbereiche der Geschäfte, Hotels, Restaurants und Privathäuser sowie zum Teil auch die Beete um die Straßenbäume. „Wir machen das für uns, aber auch für die Allgemeinheit. Ganz einfach, damit es schön ist bei uns in Winterberg“, sagt Hogrebe. Daher sei es umso ärgerlicher, dass jedes Jahr ein Dieb einen Teil der Pracht zunichte mache.

Täterin bei Raubzug beobachtet

Eine Anwohnerin machte jetzt eine Beobachtung: Am vergangenen Freitag gegen 22.45 Uhr sei eine weibliche Person mittleren Alters (blonde Haare, rote Steppjacke) von Haus zu Haus und von Beet zu Beet gegangen. Nach kurzem Umdrehen habe sie etwas in einem großen Beutel verschwinden lassen. Als die Person sich näherte, sah die Anwohnerin, dass sie Blumen geklaut hatte. Erzürnt öffnete sie das Fenster und schrie die mutmaßliche Diebin an, worauf die Frau mit ihrer Beute in der nächsten Seitenstraße verschwunden sei.

Augen offen halten

„Wie hoffen, dass das die Blumen-Diebin abgeschreckt hat“, sagt Klaus Hogrebe. Die Anwohner werden aber gebeten, gegen Abend die Augen offen zu halten und die Polizei zu verständigen.

Eine Anzeige haben die Anwohner übrigens trotz der fortlaufenden Diebeszüge nicht gestellt. „Es sind jedes Mal ja nur geringe Werte, die abhanden kommen“, sagt Klaus Hogrebe. Dafür ist der Verdruss der Anwohner umso größer.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben