Corona-Krise

Corona: #stayathome – HSK-Polizei bitte um Ausflugs-Verzicht

Mit der Kampagne #stayathome bittet die Polizei im HSK wegen der Corona-Krise auf Ausflüge ins und im Sauerland zu verzichten.

Mit der Kampagne #stayathome bittet die Polizei im HSK wegen der Corona-Krise auf Ausflüge ins und im Sauerland zu verzichten.

Foto: Polizei HSK

Hochsauerlandkreis/Brilon.  Wegen der Corona-Krise bittet die Polizei auf Ausflüge ins Sauerland zu verzichten. #stayathome heißt die Devise für Touristen und Bürger.

Zumindest an einem Tag am Wochenende wird es im Hochsauerlandkreis fast frühlingshaft. Sonnenschein und Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius.

Der Samstag bietet bestes Ausflugswetter – eigentlich. Denn vor dem Hintergrund der Corona-Krise bittet die Polizei Touristen und auch die heimische Bevölkerung darum daheim zu bleiben.

Viele Autos mit Kennzeichen aus Ruhrgebiet auf Wanderparkplätzen

„Wenn jeder denkt: „Zu zweit darf ich ja am See spazieren gehen“ oder „ein schöner Ausflug mit dem Motorrad an den See ist jetzt genau das Richtige“ wird es ziemlich voll an unseren Hotspots“, heißt es in einem Facebookpost der HSK-Polizei.

Und in der Tat: Am vergangenen Wochenende waren viele Wanderparkplätze rund um Brilon und Olsberg voller parkender Autos – ein großer teil der Kennzeichen stammte aus dem Ruhrgebiet und dem Paderborner Land.

„Wir als Sauerländer sind stolz auf unsere schönen Landschaften. Wir begrüßen Sie gerne an den sonnigen Wochenenden im Frühjahr und Sommer als Touristen“, so die Polizei.

Und weiter: Doch da auch die kommenden Wochenenden von der Corona-Krise überschattet werden, möchten wir Sie bitten, die Regelungen zum Schutz vor einer Infektion einzuhalten. In der aktuellen Phase wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie der Kampagne #stayathome Aufmerksamkeit schenken und den geplanten Ausflug an die Hotspots des Sauerlandes überdenken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben