Polizeikontrolle

Brilon: Lkw-Fahrer verstößt 111 Mal gegen Lenk- und Ruhezeit

Die Polizei kontrolliert in Brilon häufig Lkw-Fahrer. Ein Lkw-Fahrer aus Holland fiel besonders negativ auf.

Die Polizei kontrolliert in Brilon häufig Lkw-Fahrer. Ein Lkw-Fahrer aus Holland fiel besonders negativ auf.

Foto: Kevin Kretzler / WP

Brilon.  Die Polizei hält auf der B7 in Brilon einen Lkw an. Der Fahrer (22) war ein Risiko im Straßenverkehr. Die Polizei zieht eine desaströse Bilanz:

Am Steuer einschlafen ist gefährlich. Geschieht das am Lenkrad eines Lkw sind die Unfallfolgen häufig tödlich. Deshalb kontrolliert die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis regelmäßig den Schwerlastverkehr im Sauerland. In Brilon fiel ein Fahrer aus den Niederlanden mit einer Serie von Verstößen auf.

Sie wollen wissen, was in Brilon, Olsberg, Marsberg, Winterberg und Hallenberg passiert? Melden Sie sich hier zum kostenlosen Newsletter an.

Verstöße werden extrem teuer

Am Mittwochmorgen stoppten die Spezialisten des Verkehrsdienstes einen niederländischen Sattelzug an der Bundesstraße 7 bei Brilon.

Bei der Überprüfung des 22-jährigen Fahrers zählten die Beamten insgesamt 111 Sozialverstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten. So hatte der Fahrer im Kontrollzeitraum der letzten 57 Tage mehrfach seine Ruhezeiten verkürzt und die Tages- und Wochenlenkzeiten überschritten. Des Weiteren hatte er häufig seine Abfahrts- und Zielorte nicht eingetragen.

Für die Vielzahl der Verstöße musste der Niederländer vor Ort eine hohe dreistellige Sicherheitsleistung bezahlen. Eine weitere Sicherheitsleistung musste der Fahrer für seinen Spediteur entrichten. Hier wurde ein hoher vierstelliger Betrag fällig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben