Kultur

Brilon feiert die 25. JazzNacht mit den Stars der Szene

Brilon.  Alle Geburtstagsgäste trugen Mund- und Nasenschutz. Trotzdem sorgten „4Wheel Drive“ für eine gelungene JazzNAcht in Brilon.

Sicherlich hätten die Musikfreunde bei der Briloner JazzNacht noch mehr Begeisterung an den Tag gelegt. Doch das ließ die Corona-Pandemie leider nicht zu. Trotzdem gab es etwas zu feiern. Denn zum 25. Geburtstag der Veranstaltungsreihe war die neue Super-Gruppe der Jazz-Szene, die Band „4 Wheel Drive“, in Brilon zu Gast. Und das unter ganz besonderen Umständen.

Manche Hürde genommen

Um dieses beliebte Musikfestival in der Aula des Gymnasiums Petrinum durchziehen zu können, hatte das Team von BWT-Brilon Kultour u. a. mit Unterstützung der Sparkasse Hochsauerland und weiterer Sponsoren im Vorfeld so manche Hürde zu nehmen. Coronabedingt war nämlich gegenüber den Vorjahren alles anders und das gesamte Veranstaltungskonzept musste mit dem Ordnungsamt der Stadt und dem Gesundheitsamt abgestimmt und immer wieder aktualisiert werden.

Mit 350 Zuschauern ausverkauft

Fand das Konzert 2019 mit rund 500 Besuchern vor ausverkauftem Haus statt, so waren am Samstagabend nur etwa 350 Jazzliebhaber zugelassen. Vor allem auch etliche aktive Musikerinnen und Musiker wollten sich diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen und sich von einem solch namhaften Quartett ein wenig inspirieren lassen.

Schon beim Betreten der Aula, mit Maske versteht sich, gab es eine Einweisung von BWT-Mitarbeitern. Einen markierten Weg entlang ging es in den Saal und am nummerierten Platz musste eine Ausweiskarte ausgefüllt werden. Auch während des Konzerts durfte die Maske nicht abgenommen werden. Es gab keine Pause und auch auf die Häppchen und das Glas Sekt eines Caterers mussten die Zuhörer verzichten.

Diszipliniertes Publikum

Thomas Mester von Brilon Kultour und seine Mitarbeiter hatten alles getan, damit die Veranstaltung entsprechend aller geltenden Vorgaben stattfinden konnte. Das wusste auch das Publikum zu schätzen, zeigte sich sehr diszipliniert und hielt sich an die Regeln. Das würdigte auch Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, der sich in seiner Begrüßung noch einmal ausdrücklich bei den Organisatoren bedankte. Dem Team von Brilon Kultour und der BWT sei es gelungen, trotz aller Schwierigkeiten in der heutigen Zeit ein Jubiläumskonzert auf die Beine zu stellen, das diesen Namen auch verdient habe. Dr. Bartsch: „Dazu wurde eine Band engagiert, die eines 25-jährigen Jubiläums würdig ist“.

Auch wenn die deutsch-schwedische Formation in der Jazz-Szene keine Unbekannte ist, stellte Thomas Mester den Bandleader und Posaunisten Nils Landgren, den Pianisten Michael Wollny, Lars Danielsson am Bass sowie Wolfgang Haffner am Schlagzeug dem Publikum noch einmal vor und betonte: „Hier haben sich vier Größen des europäischen Jazz zu einem Quartett vereint“. Und das nicht nur, um ein Album zu produzieren, sondern auch um seinem Publikum diese musikalische Begegnung mit der Abteilung „Jazz populär“ näher zu bringen.

Wie sehr jeder für sich ein Künstler an seinem Instrument ist, wurde vor allem bei den Soli deutlich, die mit Beifall auf offener Szene honoriert wurden. Ebenso etliche Eigenkompositionen und ein Ausflug in die Musikgeschichte mit Erinnerungen an Paul McCartney, Billy Joel, Phil Collins und Sting gehörten zum Programm. Insbesondere Wollnys Paradestück „Polygon“ und das von Danielsson für das Album geschriebene Titelstück „4WD“ waren so richtig nach dem Geschmack der Briloner Jazzfreunde, die sich mit stehendem Applaus für das zweistündige Konzert bedankten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben