Torhüter

Weidenfeller akzeptiert seine Rolle als BVB-Ersatztorhüter

Ist nicht mehr Torhüter Nummer eins beim BVB: Roman Weidenfeller.

Ist nicht mehr Torhüter Nummer eins beim BVB: Roman Weidenfeller.

Foto: getty

Dortmund.   Trainer Thomas Tuchel kürte Roman Bürki am Freitag zur Nummer eins im BVB-Tor. Roman Weidenfeller hat diese Entscheidung akzeptiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Weltmeister Roman Weidenfeller hat den verlorenen Kampf um den Stammtorwartposten in den Bundesligaspielen von Borussia Dortmund akzeptiert. "Ich werde die Situation so annehmen und mich weiter unterstützend in die Mannschaft einbringen", sagte der 35-Jährige wenige Stunden vor dem Anpfiff zum Liga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr) kicker.de. Am Freitag hatte BVB-Coach Thomas Tuchel öffentlich Neuzugang Roman Bürki zur neuen Nummer eins der Westfalen ernannt.

Als eine "extrem harte" bezeichnete Tuchel seine Entscheidung. Weidenfeller habe darauf aber "sportlich fair" reagiert. Ob diese Personalie auch für die internationalen Spiele und die Partien im DFB-Pokal gilt, ließ Tuchel offen. "Es war eine Entscheidung für die Bundesliga", sagte der Coach am Freitag. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben