Einzelkritik

Gladbach-Profi Ginter erlebt einen besonderen Abend

Matthias Ginter feiert sein Tor zum 1:0 gegen Weißrussland.

Matthias Ginter feiert sein Tor zum 1:0 gegen Weißrussland.

Foto: firo

Mönchengladbach  Erst rumpelte die deutsche Nationalmannschaft gegen Weißrussland. Doch dann kam der Gladbacher Matthias Ginter. Die Einzelkritik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die deutsche Nationalmannschaft hat gegen Weißrussland 4:0 (1:0) gewonnen. Die Treffer erzielten Matthias Ginter (42.), Leon Goretzka (49.) und Toni Kroos (55., 83.).

Manuel Neuer: Da ihm schon früh etwas langweilig zu werden drohte, wagte er einen kleinen Ausflug (12.). Später war er dann im Tor gefordert – und verhinderte tatsächlich eine Weißrussland-Führung (40.). Einen Elfmeter pariert er übrigens auch noch (75.). Note: 2

Lukas Klostermann: Er hätte einige Tore vorbereiten können, doch dafür waren die meisten seiner Flanken zu ungenau. Trotzdem: Sein Offensivdrang gefällt. Note: 3,5

Matthias Ginter: Fußball kann ganz schön sein, weil der Gladbacher Matthias Ginter im Gladbacher Stadion seinen ersten Länderspiel-Treffer erzielte. Und zwar die Führung. Mit der Hacke. Nun gut, Ginter stand dabei wohl im Abseits, aber jetzt wollen wir nicht unromantisch werden. Außerdem bereitete Ginter etwas später noch den Kroos-Treffer vor. So wurde der Abend in Mönchengladbach sein Abend. Note: 2

Koch verursacht einen Elfmeter

Robin Koch: Manchmal wirkte der Freiburger Innenverteidiger etwas ungestüm. Wie beim Elfmeter, den er verursachte. Note: 4

Nico Schulz: Seine technischen Probleme kennen sie auch in Dortmund. Deswegen verpasste es der BVB-Linksverteidiger, den Raum zu nutzen, der ihm von der weißrussischen Defensive geboten wurden. Kein gutes Spiel. Note: 4

Joshua Kimmich: Nun, wo Toni Kroos wieder mitwirkte, war Kimmich nicht mehr der Chef im Mittelfeld. Er marschierte trotzdem staatstragend über den Rasen. So stark wie Kroos aber war er nicht. Note: 3,5

Toni Kroos: Nette Drehung (18.), netter Schuss (20.), harmloser Freistoß (38). Kroos merkte man eine gewisse Lust am Fußball an, was bei ihm ja nicht immer der Fall ist. Zwei Tore packte er noch oben drauf. Note: 2

Ilkay Gündogan: Die einfachen Pässe misslangen zu Beginn, ein Hackentrick dagegen klappte. Gündogan ließ sein Können aufblitzen – gelegentlich. Note: 3

Goretzka spielt – und trifft

Leon Goretzka: Etwas überraschend durfte Goretzka anstelle von Julian Brandt in der Offensive wirbeln. Um Bundestrainer Joachim Löw ein paar Argumente für diese Maßnahme zu liefern, traf er kurz nach der Halbzeitpause. Note: 2,5

Serge Gnabry (bis 84.): Gnabry gelang sicher nicht alles, er versteht es trotzdem, für Unruhe beim Gegner zu sorgen. So bereitete der Bayern-Profi die Führung von Matthias Ginter vor. Note: 3

Timo Werner (bis 68.): Bei seinem Kopfball fehlte es ihm an Genauigkeit (39.). Sein Schuss landete fast im Netz (54.). Werner kann mehr. Note: 3,5

Julian Brandt (ab 68.): ohne Note.

Luca Waldschmidt (ab 84., bis 90.): ohne Note, musste nach einem Zusammenprall verletzt raus.

Sebastian Rudy (ab 90.): ohne Note.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben