Formel 3

Horror-Unfall: Deutsche Fahrerin Flörsch schwer verunglückt

Mick Schumacher (vorne) belegte Rang fünf. Das sportliche Geschehen geriet angesichts des schrecklichen Unfalls von Sophia Flörsch aber zur Nebensache.

Mick Schumacher (vorne) belegte Rang fünf. Das sportliche Geschehen geriet angesichts des schrecklichen Unfalls von Sophia Flörsch aber zur Nebensache.

Foto: dpa

Macao.  Mit weit über 200 Stundenkilometern krachte Formel-3-Pilotin Sophia Flörsch durch die Fangzäune. Die 17-Jährige muss operiert werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sophia Flörsch hat sich nur wenige Stunden nach ihrem Horror-Unfall in Macao persönlich bei Twitter gemeldet. Sie sei ok, schrieb sie am Sonntag. Die 17-Jährige Münchnerin kündigte dabei auch an, dass sie an diesem Montag operiert werden soll.

Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin hatte sich am Sonntag beim Weltfinale der Formel 3 auf dem Stadtkurs bei einem schweren Crash eine Wirbelsäulenfraktur zugezogen.

Wie ihr Vater versicherte, zeigte seine Tochter aber keine Lähmungserscheinungen. Sophia Flörsch war mit ihrem Wagen in der vierten Runde abgehoben und mit weit über 200 Stundenkilometern durch die Fangzäune geflogen.

Sportliches Geschehen geriet zur Nebensache

"Ich hoffe, dass alle okay sind", sagte Mick Schumacher während der Unterbrechung. Der 19 Jahre alte Formel-3-Europameister konnte nach Startrang sechs einen Platz aufholen und das Finale im Wagen des italienischen Prema Powerteams als Fünfter beenden.

Den Sieg sicherte sich der ebenfalls 19 Jahre alte Daniel Ticktum. Der Brite hatte sich in der EM-Wertung Schumacher geschlagen geben müssen. Das sportliche Geschehen geriet angesichts des schrecklichen Unfalls von Flörsch aber zur Nebensache. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben