Corona

Saisonabbruch im westfälischen Fußball: der Fahrplan steht

Das Ende der Saison 2029/2020 steht bevor. Endgültig stimmen darüber die Delegierten des außerordentlichen FLVW-Verbandstages ab – schriftlich.

Das Ende der Saison 2029/2020 steht bevor. Endgültig stimmen darüber die Delegierten des außerordentlichen FLVW-Verbandstages ab – schriftlich.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Region.  Der Fahrplan steht: Bis 8. Juni stimmen die Delegierten des FLVW-Verbandstages über den Saisonabbruch im westfälischen Amateurfußball ab.

Der Zeitplan steht für den bevorstehenden Abbruch der Saison im westfälischen Amateurfußball. Darüber entscheiden, im letzten Schritt, die Delegierten des Verbandstages in einem schriftlichen Abstimmungsverfahren, teilt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit.

Den Saisonabbruch hatte der Verbands-Fußball-Ausschuss empfohlen. Sowohl das Präsidium als auch die Ständige Konferenz aus den Präsidiumsmitgliedern und den Kreisvorsitzenden haben sich in den vergangenen Wochen eindeutig dafür ausgesprochen, der Empfehlung zu folgen.

Diese sieht den Saisonabbruch mit Wertung vor (Aufsteiger nach Quotientenregel; zusätzlicher Aufstieg des Hinrunden-Besten, sofern dieser vom aktuellen Tabellenführer abweicht; keine Absteiger).

149 Delegierte aus den 29 FLVW-Kreisen stimmen ab

Bis zum 8. Juni sind insgesamt 149 Delegierte aus den 29 FLVW-Kreisen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Das Ergebnis wird am Dienstag, 9. Juni, veröffentlicht.

Am Dienstag, 26. Mai, Mittwoch, 27. Mai, und Freitag, 29. Mai, haben die Delegierten in Videokonferenzen zunächst die Möglichkeit, Fragen an das Präsidium, den VFA und an die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stellen.

„Für den 9. Juni hoffen wir auf ein Votum, das Planungssicherheit schafft“

„Der Verbandstag ist unser höchstes Gremium und muss eine so weitreichende Entscheidung wie einen Saisonabbruch demokratisch legitimieren. Für den 9. Juni hoffen wir auf ein Votum, das Planungssicherheit schafft“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski.

Bis zum 8. Juni (24 Uhr) müssen die Stimmzettel im SportCentrum Kaiserau eingegangen sein. Am Dienstag, 9. Juni, folgt die Auszählung der Stimmen durch die Zählkommission. Im Anschluss wird das Ergebnis veröffentlicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben