Fußball-Oberliga

SV Schermbeck lässt „leichtfertig die Punkte liegen“

Zog mit dem SV Schermbeck in Ahlen mit 1:3 den Kürzeren: Trainer Thomas Falkowski.

Zog mit dem SV Schermbeck in Ahlen mit 1:3 den Kürzeren: Trainer Thomas Falkowski.

Foto: Markus Joosten/FFS

Schermbeck.  In der Fußball-Oberliga unterlag der SV Schermbeck bei RW Ahlen mit 1:3. Dabei war laut SVS-Trainer Thomas Falkowski wesentlich mehr drin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine nicht ganz unerwartete Niederlage mussten die Oberliga-Fußballer des SV Schermbeck am Sonntagnachmittag einstecken. Im Gastspiel bei Rot-Weiß Ahlen unterlag das Team von Trainer Thomas Falkowski mit 1:3 (1:3) und musste ohne Punkt die Heimreise antreten. Vor über 500 Zuschauern konnte der Außenseiter das Spiel in der ersten halben Stunde ausgeglichen gestalten, erst danach bestimmten die Hausherren das Geschehen.

„Ich bin dennoch der Meinung, dass wir hier leichtfertig die Punkte haben liegen lassen”, sagte der SVS-Trainer nach der Begegnung. „Hier war heute deutlich mehr drin als in den Auswärtsspielen in Meinerzhagen oder in Wiedenbrück.”

Lukas Steinrötter trifft für SVS per Kopf

Tatsächlich hatte das Spiel aus Sicht der Gäste sehr gut begonnen. Schon nach 17 Minuten führte der Außenseiter mit 1:0, nachdem Lukas Steinrötter eine Ecke von Kilian Niewerth per Kopf verwertet hatte. Und nur zwei Minuten später verpasste Niewerth den zweiten Schermbecker Treffer nur knapp, nachdem er von Dominik Milaszewski per Querpass herausragend bedient worden war. Doch allein vor dem gegnerischen Keeper versagten ihm die Nerven.

SV Schermbeck in zwölf Minuten vom 1:0 zum 1:3

„In dieser Phase des Spiels hat meine Mannschaft unseren Matchplan großartig umgesetzt”, so Falkowski in der Analyse. „Wir konnten den Gegner frühzeitig unter Druck setzen und hatten zahlreiche Balleroberungen im Mittelfeld.” Doch Ahlen brauchte lediglich zwölf Minuten, um das Spiel komplett zu drehen. Nach einer Ecke traf Luka Steinfeld mit der ersten RWA-Chance zum Ausgleich (33.). Das 1:2 aus Schermbecker Sicht nur fünf Minuten später entstand durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld von Henning Jacoby, als sich die gesamte Mannschaft in der Vorwärtsbewegung befand. Ahlen schaltete rasch um und überrumpelte die Gäste mit einem Konter, den Timon Schmitz dann erfolgreich abschloss. Und in der 45. Minute traf Sebastian Mai zum 3:1 für die Hausherren.

Mehr Artikel zum Sport aus Wesel, Hamminkeln und SchermbeckNach dem Seitenwechsel konnten die Schermbecker die Partie wieder ausgeglichen gestalten und hatten durch Dominik Hanemann (51.) und Milaszewski (65.) zwei Großchancen zum Anschlusstreffer, doch der SVS konnte dem Spiel keine Wende mehr geben. „Wir waren in einigen Situationen heute einfach nicht clever genug”, so Falkowski. „Aus diesen Fehlern müssen wir nun die richtigen Lehren ziehen.

Drobe; Malte Grumann (46. Hanemann), Hodzic, Steinrötter, Niehoff (73. Gerner), Poch, Zugcic, Klimczok (77. Göbel), Jacoby (46. Miles Grumann), Niewerth, Milaszewski.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben