Fußball

SV Brünen hat den Klassenerhalt nun in der eigenen Hand

Steht kurz vor dem Klassenerhalt: Andre Dirks, Trainer des SV Brünen.

Steht kurz vor dem Klassenerhalt: Andre Dirks, Trainer des SV Brünen.

Foto: Arnulf Stoffel

Am Niederrhein.   Am vorletzten Landesliga-Spieltag holten die Fußballerinnen des SV Brünen einen wichtigen Zähler. Der Klassenerhalt ist nun zum Greifen nahe.

Den Landesliga-Fußballerinnen des SV Brünen ist ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen. Der Tabellendrittletzte kam zu einem 1:1 (1:0) beim SV Budberg II, während der Vorletzte GSV Moers II dem Linner SV mit 1:3 unterlag. Vor dem letzten Spieltag, an dem Brünen das Schlusslicht SV Haldern erwartet und Moers II zum Meister Winnekendonk muss (beide Sonntag, 13 Uhr) beträgt der Vorsprung drei Zähler.

„Wir haben es selbst in der Hand“, freute sich Brünens Trainer Andre Dirks über die Ausgangssituation. Der Mannschaft bescheinigte er nach seiner Amtsübernahme eine „tolle Entwicklung“. In Budberg hatte Dirks einige Spielerinnen ersetzen müssen. Eva Holsteg aus der U 17 sowie Svenja Latsch und Sabrina von Mirbach aus der Reserve sprangen ein. Das Trio lieferte in der ungewohnten Spielklasse eine gute Leistung ab. Jana Schledorn erzielte die Führung (16.), nach 50 Minuten trafen die Gastgeberinnen. „Unter dem Strich ist das Ergebnis gerecht“, fand Dirks.

PSV schenkt dem Gegner ein halbes Dutzend Tore ein

In einem Spiel um die „goldene Ananas“ trennte sich der Lokalrivale GW Lankern vom SC Union Nettetal mit einem 3:3 (1:1). Für den scheidenden Trainer Jörg Bömer war es die letzte Heimpartie. „Mit der Darbietung war ich sehr zufrieden“, sagte der Lankerner Coach. Allerdings wurden seine Grün-Weißen nach vier Minuten kalt erwischt, schlugen jedoch in Person von Mareen Wienand nur drei Zeigerumdrehungen später schon zurück. Ähnlich schnell beantwortete GWL das 1:2 (51.) durch Svea Hemsteg (55.). Janina Rollnik brachte die Gastgeberinnen sogar in Führung (66.). „Danach haben wir es versäumt, das Ergebnis höher zu schrauben“, so Bömer. Die Gäste nutzten dies noch zum 3:3-Ausgleich (79.).

Bezirksliga-Meister PSV Lackhausen kam zu einem 6:0 (3:0) beim RSV Praest. Anna Lisa Krüßmann (23.), Nathalie Bollmann (26./33.) und Katja Menzel (66./70./88.) trafen. „Wir haben einen Lauf“, freute sich Trainer Taner Demir. (R. P.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben