Tischtennis-Landesliga

Auf Tabellenführer GW Flüren wartet der erste Prüfstein

Droht mit Rückenbeschwerden länger auszufallen: Marco Diederichs (TV  Mehrhoog).

Droht mit Rückenbeschwerden länger auszufallen: Marco Diederichs (TV Mehrhoog).

Foto: Gerd Hermann/FFS

Am Niederrhein.  Die Position als Spitzenreiter wird direkt einer harten Prüfung unterzogen. Der Tischtennis-Landesligist GW Flüren erwartet den VfL Rhede.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit sechs Tagen sind die Tischtennis-Spieler von GW Flüren nun Tabellenführer der Landesliga. Und am liebsten möchten sie gar nicht mehr weg vom Platz an der Sonne. Aber die Saison ist noch lang, und schon am Samstag (18.30 Uhr) wartet die erste Stolperfalle. Denn zu Gast in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Grundschule ist der wiedererstarkte VfL Rhede.

Der Vorjahreszweite legte, auch bedingt durch personelle Ausfälle, einen Fehlstart hin. „Mittlerweile haben sie aber einen Lauf“, weiß Flürens Mannschaftsführer Wolfgang Gerth und rechnet mit harter Gegenwehr: „Rhede hat zuletzt gegen Rhenania Kleve gewonnen. Das ist eine Ansage.“ Auch ohne Frank den Boer und den bislang noch nicht eingesetzten Christian Kamps stellen die Grenzstädter eine schlagkräftige Truppe. Mit Niels Blum hat der VfL eine starke Nummer eins, zudem rücken immer wieder junge Talente auf. „Wir müssen eine Topleistung abrufen, um zu gewinnen“, richtet sich Wolfgang Gerth auf Schwerstarbeit ein.

Spitzenspieler Marco Diederichs droht längere Zwangspause

Der TV Mehrhoog empfängt am Sonntag (11 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule) den Meidericher TTC 47 zum Kellerduell. Spitzenspieler Marco Diederichs kann aufgrund von Rückenbeschwerden nicht mitwirken und ist möglicherweise sogar bis zum Ende der Hinrunde nicht mehr einsatzbereit. „Marcos Ausfall schmerzt uns natürlich sehr“, sagt Teamsprecher René Weigang. „Aber das ändert nichts daran, dass wir gegen Meiderich unbedingt punkten wollen.“

Weseler TV sieht sich auf Augenhöhe mit Homberg

Das Schlusslicht aus dem Duisburger Norden ist personell gehandicapt. Frank Tchurz konnte erst zwei Mal mitwirken, Andreas Boos und Jinlou Li kamen bislang nur einmal zum Einsatz. „Wenn Meiderich einigermaßen komplett antritt, ist das ein harter Brocken“, so Weigang. Wer für Marco Diederichs aufrückt, steht noch nicht fest.

Der Weseler TV trifft am Samstag (18.30 Uhr, Ellen-Key-Schule) auf den TTC Homberg. Die Duisburger, die den Klassenerhalt zum Ziel haben, sind überraschend gut gestartet und aktuell Tabellenzweiter. Gordon Thiel, der Mannschaftsführer des WTV, rechnet sich aber trotzdem Chancen aus: „Die Homberger sind schon unsere Kragenweite. Wenn unsere Leistung stimmt, können wir gegen sie punkten.“

Das Landesliga-Derby zwischen GW Flüren und dem TV Mehrhoog wurde nochmals verlegt und geht nun am Dienstag (26. November) über die Bühne. Beginn in Flüren ist dann um 19 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben