Fußball

10:0! FC Schalke 04 erteilt SV Schermbeck eine Lehrstunde

Angeführt von Oliver Reck und zusammen mit Einlaufkindern betrat die Traditionself des FC Schalke 04 den Rasen des Waldsportplatzes. Gegen die Oldie-Kicker des Gastgebers SV Schermbeck siegte S04 mit 10:0.

Angeführt von Oliver Reck und zusammen mit Einlaufkindern betrat die Traditionself des FC Schalke 04 den Rasen des Waldsportplatzes. Gegen die Oldie-Kicker des Gastgebers SV Schermbeck siegte S04 mit 10:0.

Foto: Lars Fröhlich/FFS

Schermbeck.  Die Traditionself des FC Schalke 04 zeigte beim SV Schermbeck ihr Können. Mit 10:0-siegten die ehemaligen Bundesliga-Profis bei miesem Wetter.

Für das Altherrenteam des SV Schermbeck und jeden Fußballfan war es ein ganz besonderer Samstagnachmittag. Nachdem Thorsten Schröder, stellvertretender Abteilungsleiter beim SVS, und Olaf Thon schon länger im Kontakt gestanden hatten, konnte es endlich los gehen. Die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04 gastierte zum Freundschaftsspiel auf dem Schermbecker Waldsportplatz und lockte trotz strömenden Regens einige Zuschauer auf die Anlage, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten.

Und wer trotz des ungemütlichen Wetters erschienen war, sollte seinen Besuch nicht bereuen. Denn der FC Schalke 04 kam nicht etwa mit unbekannten Namen daher, sondern reiste mit etlichen ehemaligen Bundesligaprofis wie dem zweimaligen deutschen Meister Oliver Reck, Uefa-Cup- und DFB-Pokalsieger Jiri Nemec und Vizeweltmeister Matthias Herget an. Der Weltmeister von 1990 und Mitinitiator dieses freundschaftlichen Kicks, Olaf Thon, konnte selber verletzungsbedingt nicht auflaufen. Gecoacht wurden die Schalker von keinem geringeren als Kultkicker und DFB-Pokalsieger Klaus „Tanne“ Fichtel, sowie dem Vizemeister und WM-Teilnehmer Rüdiger Abramczik, die auch an der Seitenlinie eine gute Figur abgaben.

Kein Wunder also, dass für die Schermbecker Hobbykicker auf dem Spielfeld kein Kraut gewachsen war. Nach einer ansehnlichen Partie, die von beiden Seiten nicht zu ernst genommen wurde, hieß es am Ende 0:10 (0:4) aus Sicht des SV Schermbeck. Ein Ergebnis mit dem der Altherren-Beisitzer im SVS-Fußballvorstand, Oliver Deus, nach der Partie dennoch gut leben konnte: „Das war mindestens ein, zwei Nummern zu schnell für uns. Wir hätten das Ergebnis am Ende natürlich gerne einstellig gehalten, aber hatten auch so eine ganze Menge Spaß“, sagte er.

Thomas Kerwer gelingt ein Traumtor für S04

Besonders beeindruckend für alle Beteiligten war der letzte Treffer zum 10:0-Endstand durch Thomas Kerwer, der sich nach einem Eckball in die Luft schraubte und die Kugel per Fallrückzieher und Direktabnahme, wie aus dem Bilderbuch und zu besten Zeiten unter den Querbalken nagelte. Dabei kennt sich der 49-Jährige auch bestens am Waldsportplatz aus, in der Oberliga Westfalen kickte er vor 16 Jahre selbst einmal für die Schermbecker.

SV Schermbeck sorgt für Rundum-Versorgung

„Gegen so eine Mannschaft anzutreten, ist für uns natürlich etwas ganz besonderes, so was erlebt man nicht alle Tage. Auch wenn wir natürlich ein bisschen Pech mit dem Wetter hatten und sonst sicherlich noch ein paar Leute mehr den Weg hierher gefunden hätten, war es trotzdem ein gelungener Nachmittag für uns und auch für die angereisten Zuschauer“, so Deus.

Neben den heimischen Fans hatten auch einige Schalke Anhänger den Weg nach Schermbeck gefunden und es sich auf der Anlage gut gehen lassen. Mit einem Kuchenbuffet, Gemüseplatten und Gegrilltem, war für das Wohl jedes Einzelnen gesorgt. Nach der Partie ging es dann rüber ins erst kürzlich fertig gewordene Abrahamhaus zum gemeinsamen Abendessen und anschließender „Pressekonferenz“, bei der sich auch die Schalker für die Gastfreundschaft und den gelungenen Nachmittag bedankten. Im Großen und Ganzen also für beide Seiten eine prima Erfahrung, bei der die Gastgeber auch im fortgeschrittenen Alter noch einiges lernen konnten.

Die Kader der beiden Mannschaften

SV Schermbeck: Sawatzki, Deus, Schmidt, Großblotekamp, Graf, Böing, Domin, Fröhlich, Dargel, Schröder, Daniyar, Grube, Schlebusch, Thiemann, Pliete, Venezia, Kara, Schröder.

FC Schalke 04: Christof Osigus, Oliver Reck, Oliver Caillas, Matthias Herget, Markus Schwiederowski, Simon Talarek, Siegmar Bieber (1 Tor), Marko Bicvic (1), Siegfried Bönighausen, Willi Landgraf, Sven Laumann, Jiri Nemec, Lars Rexforth, Benjamin Wingerter (1), Meric Yavuz (3), Reiner Edelmann, Thomas Kerwer (1), René Lewejohann (3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben