Fußball

Wieder Bundesligist: Der Wahnsinns-Weg des SC Paderborn 07

Paderborner Jubel in Dresden: Der SCP steht trotz einer 1:3-Niederlage bei Dynamo als zweiter Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga fest. 

Paderborner Jubel in Dresden: Der SCP steht trotz einer 1:3-Niederlage bei Dynamo als zweiter Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga fest. 

Foto: Robert Michael/dpa

Dresden/Paderborn.   Der SC Paderborn 07 spielt nächste Saison wieder in der Fußball-Bundesliga. Eine Chronologie des historischen Absturzes und der irren Rückkehr.

Die T-Shirts zeigten es nach der 1:3-Niederlage bei Dynamo Dresden an: Statt Regionalliga spielen die Fußballer des SC Paderborn 07 in der nächsten Saison wieder Bundesliga. Trotz der Pleite steigen sie als Tabellenzweiter hinter dem 1. FC Köln direkt auf. Das ist der vorläufige Höhepunkt nach einem historischen Absturz und einer irren Rückkehr. Die Chronologie der Ereignisse seit 2014.

11. Mai 2014

Der 11. Mai 2014 war ein Sonntag. Einer, der in die Geschichtsbücher des SC Paderborn 07 einging. Mit einem 2:1-Sieg gegen VfR Aalen machte die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter den ersten Aufstieg der Vereinshistorie in die Bundesliga perfekt.

Marc Vucinovic und Mario Vrancic drehten einen 0:1-Rückstand zum verdienten Sieg. „Sieben bis acht Mal wurde ich bereits geduscht“, erklärte Breitenreiter irgendwann. Und jedes Mal rauschten an diesem historischen Nachmittag mehrere Liter Gerstensaft über den Trainer. „Aber das gehört dazu. Es macht ja auch Spaß.“

24. August 2015

Auch der 24. August 2015 war ein Sonntag. Daheim bestritt der SCP sein erstes Bundesliga-Spiel – und vergab beim 2:2 gegen den FSV Mainz 05 sogar den Sieg. Elias Kachunga glich zum 1:1 aus und Uwe Hünemeier schoss den SCP in der 87. Minute mit 2:1 in Führung. Ja Cheol Koo verhinderte mit dem 2:2 in der 90. Minute allerdings einen Traumstart.

30. August 2015

Der erste Bundesliga-Sieg gelang den Blau-Schwarzen am Samstag, 30. August 2015, beim Hamburger SV. Elias Kachunga, Mario Vrancic und Moritz Stoppelkamp trafen beim verdienten Auswärtssieg.

20. September 2015

Der Traum geht weiter: Am Samstag, 20. September 2015, übernahm der Aufsteiger durch einen 2:0-Sieg gegen Hannover 96 die Tabellenspitze und reiste als Tabellenführer zum FC Bayern München, wo es allerdings eine mehr als deutliche 0:4-Niederlage gab.

23. Mai 2015

Mit 1:2 verloren die Ostwestfalen am Samstag, 23. Mai 2015, ihr Heimspiel gegen den VfB Stuttgart, verpassten den Sprung auf den Relegationsrang und stiegen direkt wieder aus der Bundesliga ab. „Wir müssen so viele Spieler wie möglich halten. Der Verein ist noch nicht am Ende seiner super Entwicklung“, sagte Mittelfeldmann Mario Vrancic damals. Kapitän Uwe Hünemeier versprach: „Wir werden uns alle einmal schütteln und nächstes Jahr wieder angreifen.“

15. Mai 2016

Knapp ein Jahr später, am 15. Mai 2016, war von Angriff keine Rede mehr. Am letzten Spieltag der Zweitliga-Saison verlor Paderborn mit 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg und stieg in die 3. Liga ab.

„Die vergangenen 20 Jahre haben mir viel Freude bereitet, aber auch viel Kraft gekostet“, ließ Wilfried Finke einen Tag später mitteilen – und trat als Präsident zurück. „Wir müssen den ganzen Verein stabilisieren“, sagte René Müller, der als Trainer beim SCP auf Stefan Effenberg folgte.

20. Mai 2017

Nach dem 0:0 beim VfL Osnabrück am Samstag, 20. Mai 2017, war der sportliche Absturz perfekt. Der SC Paderborn 07 stand als Absteiger in die Regionalliga fest. „Ich bin sprachlos. Für mich ist das sogar der schlimmste der drei Abstiege“, sagte Kapitän Thomas Bertels tief enttäuscht. Trainer Steffen Baumgart, der fünfte Übungsleiter innerhalb von zwei Jahren, erklärte: „Was wir nicht brauchen, ist Mitleid. Ich habe meinen Jungs eben gesagt, wie es ist: Wir haben versagt.“ Wilfried Finke kehrte übrigens kurz zuvor zurück auf den Präsidentenposten.

2. Juni 2017

Weil der TSV 1860 München nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga keine Lizenz für die 3. Liga erhielt, blieb der SC Paderborn drittklassig. „Wir sind mit zwei blauen Augen und einem Kieferbruch in der Liga geblieben. Wir haben richtig Schwein gehabt“, sagte SCP-Geschäftsführer Markus Krösche: „Ich bin davon überzeugt, dass wir in der Saison 2017/18 in der 3. Liga eine bessere Rolle spielen werden als in der abgelaufenen Serie.“

21. April 2018

Eine bessere Rolle? Eine viel bessere. Mit dem 3:0-Erfolg daheim gegen die SpVgg Unterhaching machte der SC Paderborn am Samstag, 21. April 2018, vier Spieltage vor Saisonende vorzeitig den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt. „Der Aufstieg ist absolut verdient. Ich möchte nichts an dieser Saison missen“, sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart. „Jetzt werden wir die Stadt unsicher machen, das ist ganz klar. Ich bin gespannt, wann der eine oder andere ins Bett gehen wird“, kündigte Torhüter Leopold Zingerle an.

19. Mai 2019

„Das ist einfach geil“, sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart am Sonntag, 19. Mai 2019, nach der 1:3-Niederlage bei Dynamo Dresden.

Denn trotz „des schlechtesten Spiels der Saison“ feierte der SCP als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Bundesliga, weil Union Berlin parallel beim VfL Bochum nur 2:2 spielte. Wilfried Finke erlebte diesen Triumph nicht mehr mit. Er starb im Januar 2019 im Alter von 67 Jahren. „Die Jungs haben zwei Jahre gut gearbeitet und das einfach verdient“, ergänzte Baumgart. Auch Sportchef Markus Krösche war überglücklich. „Es war die bisher schönste Niederlage in meinem Leben. Das ist der Lohn für das ganze Jahr. Unser Weg ist Wahnsinn, es ist schwer in Worte zu fassen, ich bin unheimlich stolz.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben