Tennis

Nach drei Pleiten: Erfolgserlebnis für Jan-Lennard Struff

Jan-Lennard Struff jubelt. Der Warsteiner feiert in Antwerpen nach drei Auftaktpleiten in Serie wieder ein Erfolgserlebnis.

Jan-Lennard Struff jubelt. Der Warsteiner feiert in Antwerpen nach drei Auftaktpleiten in Serie wieder ein Erfolgserlebnis.

Foto: Imago

Warstein.  Er war etwas aus dem Tritt gekommen. Jetzt feierte der Warsteiner Tennisprofi Jan-Lennard Struff in Antwerpen wieder ein Erfolgserlebnis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff (29) hat nach drei Auftaktniederlagen in Serie wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der an Position sieben gesetzte Warsteiner bezwang in der ersten Runde des ATP-Turniers in Antwerpen den Franzosen Gregoire Barrere in nur 44 Minuten klar mit 6:2, 6:1.

Struffs Gegner im Match um den Einzug ins Viertelfinale ermitteln der deutsche Qualifikant Yannik Maden (Stuttgart) und Frances Tiafoe (USA). Nach einer zuvor guten Saison, die ihn unter anderem in Wimbledon bis in die dritte Runde führte, war Struff nach seinem Zweitrunden-Aus bei den US Open aus dem Tritt gekommen. Bei den Turnieren in Metz und Tokio wie auch beim Masters in Shanghai scheiterte er an seinen Auftakthürden.

Peter Gojowczyk (München) war in Antwerpen bereits am Montag in der ersten Runde an Guido Pella (Argentinien/Nr. 5) gescheitert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben