Fußball

Christian Strohdiek bleibt Kapitän des SC Paderborn 07

Bei der Aufstiegsfeier mittendrin: Christian Strohdiek (Mitte) mit Sergio Baris Gucciardo (links) und Sebastian Vasiliadis.

Bei der Aufstiegsfeier mittendrin: Christian Strohdiek (Mitte) mit Sergio Baris Gucciardo (links) und Sebastian Vasiliadis.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Paderborn.  Christian Strohdiek bleibt Kapitän des Bundesliga-Aufsteigers SC Paderborn 07. Aus einer Sache hat der Klub seine Lehren gezogen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Abwehrspieler Christian Strohdiek bleibt Kapitän des Bundesliga-Aufsteigers SC Paderborn. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Trainer Steffen Baumgart bestimmte den 31-Jährigen zum Spielführer und Uwe Hünemeier zu dessen Stellvertreter.

Dem fünfköpfigen Mannschaftsrat gehören außerdem noch Leopold Zingerle, Sebastian Schonlau und Klaus Gjasula an. Strohdiek kommt aus der Jugend des SC Paderborn und spielt mit der Unterbrechung von einer Saison bei Fortuna Düsseldorf bereits seit dem Jahr 2000 für den Verein.

Fans früher in den Dialog einbauen

Aus dem Scheitern der Kooperation mit Bundesliga-Rivale RB Leipzig hat der SCP zudem seine Lehren gezogen. „Wir haben allerdings gelernt, in Zukunft bei solchen Entscheidungen die Fans früher in den Dialog einzubauen und einige Dinge differenzierter zu betrachten“, sagte SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger dem „Sportbuzzer“.

Die Ostwestfalen und der Spitzenclub aus Sachsen hatten eigentlich im Juni eine Zusammenarbeit verkündet. Dabei sollten auch Spieler erst nach Paderborn ausgeliehen und später dann nach Leipzig wechseln können. Nach heftigen Fanprotesten hatten beide Vereine die Kooperation wegen inhaltlicher Differenzen wieder abgesagt.

Für die Zukunft wollen die Paderborner aber weiter Hilfe bei Mitbewerbern suchen. „Fest steht: Wir tauschen uns auch weiterhin mit anderen Klubs intensiv aus, daran hat sich nichts geändert“, sagte Hornberger.

Philippos Selkos wechselt nach Athen

Nachwuchsspieler Philippos Selkos verlässt den Aufsteiger übrigens. Der Stürmer wechselt zum griechischen Erstligisten Panionios Athen. Der bis Juni 2020 laufende Vertrag des 19-Jährigen wurde aufgelöst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben