Fußball Testspiel

SSVg Velbert ringt der U21 des 1.FC Köln ein Remis ab

Robert Nnaji (l.) jubelt nach seinem zweiten Tor des Abends zum zwischenzeitlichen 2:1 gegen die U21 des 1.FC Köln. Vor allem in der Chancenverwertung wussten die Gastgeber zu überzeugen.

Robert Nnaji (l.) jubelt nach seinem zweiten Tor des Abends zum zwischenzeitlichen 2:1 gegen die U21 des 1.FC Köln. Vor allem in der Chancenverwertung wussten die Gastgeber zu überzeugen.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Im Testspiel gegen den Regionalligisten aus Köln zeigte sich die SSVg Velbert effektiv. Der Lohn war ein respektables Ergebnis.

SSVg Velbert – 1.FC Köln U21 3:3 (3:1)

Tore: 1:0 Nnaji (13.), 1:1 Laux (24.), 2:1 Nnaji (38.), 3:1 Machtemes (42.), 3:2 Geimer (66.), 3:3 Petermann (82., FE).

SSVg: Wickl (46. Ebnrer) – Schiebener, Nnaji, Wagener (46. Songue), Ülker (80. Berbatovci), Machtemes (80. Frantzozas), Mondello, Abdel Hamid, Haas (80. Haas), Schmetz, Ngankam (69. Atijie).
Köln: Roloff (46. Trochanowski) – Schmitt, Sechelmann, Caliskaner, Musculus (61. Richter), Laux, Nottbeck, Rittmüller (61. Geimer), Schlax (61. Brackelmann), Ghawilu (61. Petermann), Jakob.
Schiedsrichter: Michael Menden
Zuschauer: 70


Es sollte ein richtiger Härtetest für sein Team werden, und das wurde es auch für die von Alexander Voigt trainierte SSVg Velbert. Gegen die U21 des 1. FC Köln zeigte die SSVg lange Zeit eine gute Leistung. Die gastgebenden Oberligisten von Trainer Voigt, sie rannten, sie kämpften, und überzeugten in der Chancenverwertung.

Am Ende des Testspiels an der Sonnenblume stand aber nur ein 3:3-Unentschieden zu Buche.

„Wir haben es verpasst, den Deckel drauf zu machen“, sagte der dennoch zufriedene Velberter Trainer nach der Partie. Doch von Vorne: Wie nicht anders zu erwarten, legten die Gäste aus der Regionalliga mit Tempo los. Nach einer Ecke in der 2. Minute zog Marius Laux aus zehn Metern volley ab, allerdings flog der Ball deutlich über das Velberter Tor. Die ersten zehn Minuten gehörten eindeutig den Kölnern.

Köln drückt, Velbert trifft

Genau bis zur 13. Minute. Nach guter Vorarbeit von Peter Schmetz ließ Neu-Velberter Roussel Ngankam Julian Roloff im Tor der Kölner keine Chance und schob den Ball aus etwa acht Metern am Keeper vorbei ins lange Eck: 1:0 für die Gastgeber.

Den Gegentreffer wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen, erhöhten den Druck und so hielt die Führung der Gastgeber nicht lange. In der 25. Minute fasste sich Köln Kapitän Marius Laux eine Herz und zog aus 20 Metern ab. Der abgefälschte Ball flog am verdutzten SSVg-Keeper Wickl unhaltbar ins Velberter Netz.

Nnaji und Machtemes erhöhen für Velbert

Die grün-schwarze Abwehr geriet anschließend zunehmend in Bedrängnis. Immer wieder drangen die schnellen, technisch versierten Kölner Nachwuchskräfte in den Velberter Strafraum vor. Im Netz zappelte der Ball aber wieder auf der anderen Seite, diesmal nach einem gut ausgespielten Konter. In der 39. Minute bediente Max Machtemes im Strafraum Robert Nnaji, der zum 2:1 einschoss. Keine fünf Minuten später wurde an der Sonnenblume schon wieder gejubelt. In der 43. Minute traf Machtemes selbst. Nnaji war gedankenschnell in einen nachlässigen Pass des Kölner Schlussmanns gespritzt und hatte seinen freistehenden Teamkollegen bedient. Und Machtemes schoss unbedrängt aus 16 Meter ins freie Tor zum 3:1 ein.

Mit einer klaren Führung gingen die Gastgeber in die Pause und schickten sich an, das Ergebnis nach Wiederanpfiff noch weiter hochzuschrauben.In der 50. Minute ließ Hasan Ülker gleich drei Verteidiger stehen, der Abschluss landete aber genau in den Armen des zum Wiederanpfiff eingewechselten neuen Kölner Keepers Mateusz Trochanowski. Zwei Minuten später stürmte Ngamkam nach einem guten Alleingang auf Schlussmann Trochanowski zu, verstolperte den Ball aber im Strafraum.

Ebener hält die SSVg im Spiel

In der 64. Minute stellte der eingewechselte SSVg-Keeper Ebener sein Können gleich doppelt unter Beweis. Auf kurzer Distanz parierte er zwei stramme Schüsse der Kölner Offensivkräfte.In der Schlussphase kam noch einmal Feuer in das zwischenzeitlich etwas abgeebbte Spiel. In der 74. Minute hätte Hasan Ülker nach einem schönen Solo auf 4:1 für die Gastgeber erhöhen können. Stattdessen starteten die Kölner eine Schlussoffensive und den Gastgebern schwanden sichtlich die Kräfte.

Folglich musste Marius Ebener in der 75. Minute hinter sich greifen. Die Kölner kamen nämlich durch Vincent Geimer zum 2:3-Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später zeigte Schiedsrichter Michael Menden nach einem Foul im Velberter Strafraum auf den Elfmeterpunkt: Justin Petermann traf souverän zum 3:3-Ausgleich.

Velbert rettet das Remis

Mit einer großen Energieleistung retteten die Velberter Gastgeber das Unentschieden über die Zeit. Enttäuscht war SSVg-Coach Alexander Voigt aber nicht. „Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben.“ Voigt lobte, „dass wir als Mannschaft gespielt haben, kompakt standen und gute Umschaltmomente hatten.“ In den nächsten Einheiten will er vor allem an der Kondition seiner Mannschaft arbeiten. „Damit wir dieses Spiel auch 90 Minuten auf den Platz bringen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben