Tennis

Netzballer brechen den Bann

Der Nachwuchs feiert im Emka-Sportzentrum ein gelungenes Sportfestival Franke vom NBV Velbert, 1. Herren Niederrheinliga.

Der Nachwuchs feiert im Emka-Sportzentrum ein gelungenes Sportfestival Franke vom NBV Velbert, 1. Herren Niederrheinliga.

Foto: Foto: IhlO

Velbert.   NBV-Herren erkämpfen ihren ersten Sieg in der Niederrheinliga.

Während die 1. Herren des Netzballvereins ihren ersten Sieg in der Niederrheinliga feierten mussten die 1. Damen die erste Saionniederlage hinnehmen – was sie nach zuvor zwei Siegen allerdings verkraften können.

Die Herren waren mit zwei Niederlagen gestartet, nun hat es geklappt: „Das war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt“, freute sich Fyn Franke nach dem 7:2 Auswärtssieg beim MTV Kahlenberg. Der 20-jährige Netzballer hatte gleich zwei Punkte zu dem verdienten Sieg beigetragen: Im Einzel setzte sich Franke mit 7:5, 0:6 und 10:7 im Match Tie Break durch. Im Doppel durfte er an der Seite seines Trainers und der NBV-Nummer eins, Tom Schönenberg antreten. Auch hier gelang dem Duo ein hart erkämpfter Sieg im Match Tie Break mit 4:6, 7:5, 10:6.

Im Einzel siegte zudem Schönenberg souverän mit 6:2, 6:1 Sieg gegen die niederländische Nummer eins der Kahlenberger. An Position zwei hatte Tom Tillger ebenfalls mit einem niederländischen Kontrahenten zu kämpfen, der erst 19-jährige Netzballer unterlag allerdings mit 3:6, 4:6. NBV-Neuzugang Sascha Hesse erkämpfte für sein Team einen weiteren Punkt im Match Tie Break mit 6:3, 3:6 und 10:2.

Im Duo mit dem Cheftrainer

An Position vier gewann NBV-Chef-Trainer Mark Joachim in zwei Sätzen mit 7:6, 6:3. Das gleiche Ergebnis erspielte Eric Baum an fünfter Position zur 5:1 Führung. Ein Doppel gaben die Netzballer wegen einer Verletzung kampflos ab. Außer dem Sieg von Schönenberg und Franke, holten Tom Tillger und Eric Baum einen weiteren Punkt mit 7:5, 0:6 und 10:7 zum 7:2 Gesamtsieg. Nach den beiden Niederlagen zum Saison-Auftakt gegen die vermeintlich stärksten Gegner haben sich die NBV-Herren mit dem Sieg nun den fünften Tabellenplatz gesichert. Vier weitere Partien stehen noch an.

Damen haben bislang überzeugt

Die NBV-Damen traten auswärts beim Gladbacher HTCzu einem Spitzenspiel an. Denn wie die Netzballerinnen hatten auch die Gladbacherinnen die beiden ersten Spiele gewonnen und rangierten hinter dem NBV auf dem zweiten Tabellenplatz. Zu dem Duell liefen die Gladbacherinnen in ihrer in dieser Saison bisher stärksten Besetzung an. In den Einzeln schafften es nur Cindy Burger an Position eins mit 6:3, 6:3 und Marina Bassols Ribera an Position zwei mit 6:3, 7:5 Punkte für den NBV zu holen. Sehr eng verlief das Match von Bernice van de Velde an dritter Position. Sie verlor knapp mit 3:6, 6:3 und 10:12 im Match Tie Break. Nach dem 2:4 Rückstand konnten nur noch Cindy Burger und Isabel Heupgen einen weiteren Punkt im Doppel mit 6:2, 6:4 für ihr Team sichern. Nach der 3:6 Niederlage mussten die Netzballerinnen nun ihre Tabellenposition mit den Damen vom TC Gladbach tauschen. Die NBV-Damen sind aber dennoch zufrieden mit ihrer bisherigen Leistung: „Als Neuling in der Niederrheinliga haben wir bisher einen wirklich sehr guten Start hingelegt“, meint Mannschaftsführerin Lauren Wagenaar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben