Jugendfussball

Europäische Talentschau bei der SSVg Velbert

Die Junioren des Gastgebers SSVg Velbert (blau), hier gegen Fortuna Düsseldorf, hielten sich gegen die starke Konkurrenz achtbar.

Die Junioren des Gastgebers SSVg Velbert (blau), hier gegen Fortuna Düsseldorf, hielten sich gegen die starke Konkurrenz achtbar.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Im Emka-Sportzentrum lief unter der Regie der SSVg Velbert der vierte internationale Pfingst-Cup. U 11-Teams aus zehn Ländern zeigten ihr Können

Zum Abschluss noch einmal prickelnde Final-Atmosphäre: Endspiel beim internationalen Pfingst-Turnier für U 11-Teams im Emka-Sportzentrum, oder genauer gesagt: Letztes Spiel der „Silberrunde 2“, zwischen dem Bonner SC und dem slowenischen Team des FC Spartak Trnava steht es unentschieden, also muss das Elfmeterschießen entscheiden.

Beim letzten Schuss hält der slowenische Keeper den Ball, macht seine Mannschaft damit zum Turniersieger und wird von seinen jubelnden Mitspielern vor Begeisterung fast erdrückt.

Zwei Tage lang tolle Spiele

Schöne Eindrücke zum Abschluss eines schönen Turniers. Gastgeber SSVg Velbert konnte zufrieden sein, die zwei langen Jugendfußball-Tage hatten kurzweiligen Sport und gute Stimmung geboten.

Abgesehen vielleicht vom durchwachsenen Wetter am ersten Tag lief alles rund. „Das ist schon was, so ein Turnier bedeutet stets auch eine große Kraftanstrengung für uns“, sagt Markus Braasch, der sportliche Jugendleiter der SSVg Velbert. Schließlich ist der Pfingst-Cup im Velberter Emka-Sportzentrum Teil des größten und bedeutendsten
U- 11-Turnieres in Europa.

Die namhaftesten Teams schicken ihre Talente dorthin. In diesem Jahr waren wieder rund 180 Vereine aus dem gesamten Kontinent vertreten, in Velbert konnte die SSVg an zwei Tagen 36 Mannschaften aus nicht weniger als zehn verschiedenen Nationen begrüßen. Darunter reichlich Prominenz aus England, Italien, Portugal, Österreich oder den Niederlanden.

Gleich zwei Teams, die später auch in der Gesamtwertung ganz vorne dabei waren, trumpften auch in Velbert auf: Der italienische Renommierclub Inter Mailand und der Karlsruher SC. Inter wurde hinter Bayern München Zweiter (2:3 im Finale nach Verlängerung), der KSC landete auf dem dritten Platz des Gesamtklassements.

Beim Turnier in Velbert kamen in der anderen Silberrunde mit Sieger Tennis Borussia Berlin und Excelsior Rotterdam ebenfalls interessante Namen auf die Spitzenplätze, dahinter landeten der KFC Turnhout und der SC Hessen Dreieich.

Gastgeber schlagen sich beachtlich

Nicht ganz so weit brachten es die beiden Teams des Gastgebers, aber damit war auch nicht unbedingt zu rechnen. Die E 1 schaffte immerhin wie bereits im Vorjahr den dritten Platz in ihrer Gruppe. „Wir sind mit unseren Jungs zufrieden“, befand der sportliche Jugendleiter Markus Braasch, der insgesamt lobte: „Es hat hier zwei Tage lang schönen Jugendsport im Emka-Sportzentrum gegeben.“

Auch die Rückmeldungen der Gäste aus vielen Teilen der Republik und aus halb Europa seien wieder sehr ermunternd gewesen. „Die Vereine fühlen sich wohl und kommen gerne hierher“, betont Braasch.

Bereits viermal hatte die SSVg-Jugend-Abteilung das große Spektakel für die kleinen Talente bereits inszeniert, sie kamen schon aus London; Malmö oder St. Petersburg. 2020 sollen sie wieder kommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben