Fussball

Clubberern klebt gegen Kray das Pech an den Hacken

Ibrahim Bayraktar (li.) sorgte für die Velberter Führung – sie sollte nicht halten

Ibrahim Bayraktar (li.) sorgte für die Velberter Führung – sie sollte nicht halten

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Velbert.  Auch gegen den FC Kray präsentiert sich der SC Velbert auf Augenhöhe. Nach Führung muss das Knieps-Team aber eine späte 1:2-Niederlage schlucken

Es gibt Phasen im Fußball, da will einfach nicht viel funktionieren. In genau so einer scheint sich momentan der SC Velbert in der Oberliga zu befinden.

Am 11. Spieltag war der vom tollen Saisonstart euphorisierte Aufsteiger FC Kray in der BLF-Arena zu Gast und hatte reichlich zu knabbern, um seine bisher starke Offensive in Gang zu bringen. Die Mannen von Patrick Knieps machten defensiv vieles richtig, vor dem gegnerischen Tor fehlte derweil das berühmte Quäntchen und so stand letztlich auch wegen der brutal effektiven Chancenverwertung der Essener Gäste ein 1:2 auf der Anzeigetafel.

Trainer Patrick Knieps empfindet die Niederlage als unverdient

„Dieses Duell war ein Paradebeispiel dafür, warum man sagt, dass es eben nicht so läuft, wenn man unten drinsteht und andersrum. Wir haben, auf Deutsch gesagt, momentan die Scheiße am Schuh, die Niederlage ist für mich völlig unverdient. Das ist besonders bitter, weil ich meine Mannschaft größtenteils auch für dieses Spiel loben kann. Da müssen wir jetzt durch. Und wenn ich sehe, wie die Jungs arbeiten, werden wir das auch schaffen. Fehl am Platz wäre es jetzt, den Kopf hängen zu lassen“, konstatierte Knieps im Nachgang der bereits fünften Niederlage am Stück.

Sie hat ein Abrutschen auf den vorletzten Rang und eine Vergrößerung des Rückstands zum rettende Ufer auf sechs Zähler zur Folge. Dabei nahm seine Elf eine Pausenführung mit in die Kabine, immerhin wurde nach drei torlosen Spielen dieser Bann gebrochen. Wie so häufig war es Lebensversicherung Ibrahim Bayraktar, der mit dem Außenrist ein technisch hochwertiges Tor erzielte (32.).

Es schien lange, als könnte das reichen. Knieps: „Über die gesamte Spieldauer hatten wir die besseren Chancen, qualitativ und quantitativ. Kray hatte natürlich auch Spielanteile, die Mannschaft hat wieder ein großes Herz gezeigt und hinten fast nichts zugelassen.“

Nach einem Standard fällt der Ausgleich

Doch fast reichte eben nicht. Ein nicht sauber verteidigter Standard brachte den Essenern den Ausgleich (73.), wenig später legte der FCK eiskalt nach (82.). Aber auch danach hatte der Club durch A-Junior Gian-Luca Bühring noch eine gute Gelegenheit, der an diesem Tage gut aufgelegte Keeper der Gäste war jedoch kein zweites Mal zu überwinden.

Die Aufgaben werden nun nicht leichter: In der kommenden Woche geht es zum zweitplatzierten 1. FC Monheim (So. 15 Uhr), ehe der Sechste Ratingen 04/19 am Böttinger gastiert. „Wir haben wieder gezeigt, dass wir es können und auch den Teams oben Paroli bieten. Daher bleiben wir ruhig und suchen auch dort unsere Chance, geht Knieps mit gutem Beispiel voran.

SC: Garweg – Rec, Michels (62. Blume), Schulz, Lewicki (77. Bühring), Tekadiomona, Jeglorz (70. Burczyk), Yildiz, Bayraktar, Langen, Lange (72. Chu). - Tore: 1:0 Bayraktar (32.), 1:1 (73.), 1:2 (82.) - Schiedsrichter: Daniel Hachtkemper. - Zuschauer: 240.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben