Golf

Baumgartner: Steile Entwicklung wird mit Edelmetall belohnt

Den Schläger in der Hand, Schwarz-Rot-Gold am Körper: Jonas Baumgartner vom GC Hösel ist Vize-Europameister in Frankreich geworden.

Den Schläger in der Hand, Schwarz-Rot-Gold am Körper: Jonas Baumgartner vom GC Hösel ist Vize-Europameister in Frankreich geworden.

Foto: STEBL / DGV

Hösel.  Jonas Baumgartner vom GC Hösel war mit dem Nationalteam erfolgreich. Jetzt liegt der Fokus auf dem nächsten Bundesliga-Wettkampf in Düsseldorf.

Seit fast zehn Jahren spielt Jonas Baumgartner nun schon Golf, eigentlich sogar noch länger: Im Alter von zwei bis fünf lebte die Familie in England, „da habe ich schon hineingeschnuppert“, sagt Baumgartner. „Nach einer kurzen Pause habe ich dann in Deutschland richtig angefangen, und seit meinen achten Lebensjahr spiele ich richtig Golf. Und seit ein paar Jahren auch sehr intensiv.“ Jetzt ist er auf dem vorläufigen Höhepunkt angekommen: Das Talent des Golf-Club Hösel ist Vizeeuropameister. In Chantilly (Frankreich) wurde das deutsche Junior Team nur vom Gastgeber besiegt.

Zuvor hatte das deutsche Team Italien und Irland ausgeschaltet. Im Finale stand es zwar nach dem ersten Tag noch 1:1, am zweiten Tag konnte Deutschland aber nur ein Einzel gewinnen (Baumgartner) und unterlag 2:5 – aber knapper, als das Ergebnis vermuten lässt.

Teamgefühl spielt eine besondere Rolle

„Es war ein sehr gutes Turnier und es hat einfach großen Spaß gemacht“, meint Baumgartner, „und besonders das Teamgefühl auf und neben dem Platz war eine ganz besondere Erfahrung.“ Teamgefühl. Ja, genau.

Denn „Golf ist natürlich eine Einzelsportart“, wie auch Baumgartner sagt, aber die Mannschaftswettbewerbe wie etwa jetzt in Frankreich oder auch die Bundesliga-Wettkämpfe mit dem GC Hösel sind etwas ganz Besonderes. „Man spielt nicht für sich, sondern für das Team. Jeder kämpft für den anderen. Und auch, wenn ein anderer mal nicht so gut gespielt hat, dann kann man das mal wettmachen“, erklärt Baumgartner den Ansporn und Reiz der Teamwettbewerbe.

Platzrekord in Hösel mit 63 Schlägen

Bevor es nach Frankreich ging, absolvierte das deutsche Nachwuchsteam extra einen Teambuilding-Lehrgang, bereitete sich dann in Frankfurt vor, berichtet Jonas Baumgartner. „Es war toll, mit dem Team auf dem Platz zu fighten und neben dem Platz hatten wir auch viel Spaß“, ist Baumgartner, der seit einem Jahr für Hösel spielt, insgesamt sehr zufrieden.

Mit dem Vize-Europameistertitel setzt er auf seine Erfolge nun eine internationale Errungenschaft drauf: Vergangenes Jahr hatte er sich den Deutschen Meistertitel gesichert und zuletzt beim Bundesliga-Spieltag in Heiligenhaus einen Platzrekord gespielt. Daran will er am Wochenende anknüpfen.

Selbstbewusst in den Bundesliga-Spieltag

„Wir wollen den Spieltag gewinnen“, sagt er selbstbewusst mit Blick auf den vorletzten Saisonspieltag der Deutschen Golf-Liga beim GC Hubbelrath in Düsseldorf. Gerade mal einen Zähler trennen die drei Top-Teams aus Hubbelrath, Hösel und Frankfurt voneinander – als Dritter haben die Höseler etwas wettzumachen, um ins Final Four einzuziehen. Jonas Baumgartner freut sich darauf.

„Beim Golf hat man einfach jeden Tag etwas Neues, jedes Mal gibt es eine neue Spielsituation“, beschreibt er die Faszination seines Sports. „Es kommt viel auf den Platz an, wie man spielen muss, es hängt aber auch viel von den Gegner ab. Das macht mir einfach Spaß – vor allem, weil man richtig gut seine eigene Entwicklung sieht.“

Wie die Entwicklung bei ihm aussieht und wohin sie führt, kann er sich jetzt jeden Tag zu Hause oder wo auch immer anschauen – und sie anfassen. Von der Europameisterschaft in Frankreich hat er eine Silbermedaille mitgebracht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben